10.07.2019 10:15 |

Nach 40 km gestoppt

Betrunkener setzt sich in Rettung und rast davon

In Nordrhein-Westfalen hat ein 40-Jähriger einen Krankenwagen gestohlen, während die Sanitäter im Einsatz waren. Der betrunkene Mann setzte sich einfach hinters Steuer des mit laufendem Motor abgestellten Einsatzfahrzeuges und fuhr auf und davon. Nach gut 40 Kilometern konnte er von der Polizei gestoppt werden.

Der Mann gab an, das Fahrzeug genommen zu haben, um nach einem Krankenhausbesuch nach Hause zu kommen. Zuvor war der 40-Jährige übrigens genau von derselben Rettung in die Klinik in Remscheid gebracht worden.

Die Kölner Autobahnpolizei nahm den Mann auf der Autobahn 3 nahe der Ausfahrt Königsforst fest. Nach Angaben der Exekutive war er alkoholisiert und hatte keinen Führerschein.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.