10.07.2019 10:00 |

BMW investiert

Automobil-Riese baut sich in Maxglan neues Heim

Ein heller Vierkanter mit 12.000 Quadratmetern Fläche, Innenhof und „Brücke“, die zum Altbau führt: Das sind die Eckdaten des neuen Campus, den sich der deutsche Autohersteller BMW an seinem Standort in Salzburg-Maxglan für seine 400 Mitarbeiter gönnt. Der Konzern investiert dafür 28,4 Millionen Euro.

Offen geredet wurde darüber bereits seit längerem. Und doch haben wenige damit gerechnet: Nur ein halbes Jahr, nachdem die Bayern dem Gestaltungsbeirat völlig neue Pläne zum Umbau samt Erweiterung der Zentrale von BMW Austria in Salzburg-Maxglan vorgelegt hatten, begrüßte Neil Fiorentinos, Geschäftsführer der Südosteuropa-Gruppe, mit einem „woarm Grüß Gott“ zur Grundsteinlegung des „Campus Salzburg“.

Also des neuen, 12.000 Quadratmeter großen Bürokomplexes mit Schulungs- und Trainingszentrum, in dem ab Ende 2020 die vier BMW-Gesellschaften und ihre 400 Mitarbeiter unter einem Dach vereint sein werden.

Ein ambitioniertes Projekt, das nicht nur aus Platzgründen notwendig wurde: „Durch die starken Veränderungen in der Branche, getrieben durch die E-Mobilität und Digitalisierung, müssen wir eine neue, flexible Arbeitswelt schaffen, die sehr gute Kommunikation bringt“, so Fiorentinos.

Kosten für den modernen Vierkanter samt Photovoltaik-Anlage, Büros, Werkstätten und Ausbildungsbereich: 28,4 Millionen Euro. Der Neubau wird mit einer Brücke zur bestehenden Zentrale, die 1977 eröffnet und von Stararchitekt Karl Schwanzer geplant wurde, verbunden. Das alte Ersatzteillager musste dafür bereits weichen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen