09.07.2019 11:46 |

Dramatische Aufnahmen

Wassermassen reißen Straßen mit: Ein Todesopfer

Bei schweren Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen ist in der nordspanischen Region Navarra mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Bei dem Opfer handle es sich um einen Autofahrer, der von den Wassermassen mitgerissen worden sei, teilte die Verwaltung der Region mit.

Der Rio Cidacos, ein Nebenfluss des Ebro, sei am Montagabend innerhalb weniger Stunden von elf Zentimetern auf 4,23 Meter angewachsen, berichtete die Zeitung „El Pais“ am Dienstag. Auf Fotos und Videos war zu sehen, wie zahlreiche Autos in den braunen Fluten durch die Straßen trieben.

Schwere Schäden gab es unter anderem in den Gemeinden Tafalla, Olite und Pueyo unweit von Pamplona. In der Stadt finden in diesen Tagen wieder die traditionellen Stiertreiben statt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen