08.07.2019 21:05 |

Erste Behandlungen

Auf Kurhaus-Start folgt schon bald der Abriss

Früher als geplant soll die Tiefgarage neben dem Paracelsusbad in der Stadt Salzburg errichtet und das alte Kurshaus schon Mitte Juli abgerissen werden. Was auf dem Areal dann entsteht und für welchen Zweck es genutzt wird, ist noch in der Schwebe. Am Montag wurde der erste Schritt gemacht: Die ersten Patienten sind im neuen Kurhaus behandelt worden. Im September soll dann auch das neue Spaßbad in Betrieb gehen.

Auf dem sogenannten Baufeld B beim Paracelsusbad soll die Tiefgarage und die Oberflächenbefestigung um zwei Millionen Euro vorzeitig errichtet werden. Grund dafür ist, dass die nach dem Abriss des Kurhauses entstehende Baugrube abgesichert werden müsste. „Dies wäre mit jeder Menge Aufwand und Kosten verbunden“, erklärt Baustadträtin Martina Berthold (Grüne) den vorgezogenen Bau.

Wer die Garage betreibt, ist noch offen. Ebenso, was auf dem dortigen Areal entstehen soll. „Ein Fotomuseum meines Wissens jedenfalls nicht. Auch für ein Hotel ist die Fläche viel zu klein. Das Projekt, eine internationale Konzernzentrale dort anzusiedeln, ist vom Tisch“, verrät Berthold.

Sobald das Kurshaus abgerissen ist, wird mit dem Bau der Tiefgarage begonnen, der Anfang 2020 abgeschlossen sein soll. Eine Zwischennutzung für Badbesucher sei durchaus denkbar.

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
VAR, CL-Hymne und Co.
Viele Premieren für das stolze Fußball-Linz!
Fußball International
Mutter angeklagt:
An Spritzenpumpe für Tochter (2) manipuliert?
Oberösterreich
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich

Newsletter