08.07.2019 13:20 |

Flucht vor Polizei

Alko-Lenker mit 2,3 Promille auf E-Scooter ertappt

Kein Ende der Aufreger um E-Scooter in Wien: In Schlangenlinien fuhr diesmal ein Lenker auf dem Südtiroler Platz mit einem elektrisch betriebenen Roller an Polizisten vorbei. Die Beamten verfolgten den verdächtigen Alko-Sünder. Der Test ergab stolze 2,3 Promille! Jetzt ist der Führerschein wohl weg ...

Nach einem durchzechten Wochenende und einer langen Feier wollte der Nachtschwärmer offenbar trotz seines berauschten Zustandes gemütlich auf einem E-Scooter nach Hause rollen. Doch Beamte der Landesverkehrsabteilung machten dem Schluckspecht einen Strich durch die Rechnung.

Als der Alkolenker mit seinem Roller im Bereich des Südtiroler Platzes in Wien-Margareten ziemlich unsicher unterwegs war und mehr im Zickzackkurs als zielstrebig fuhr, fiel er den Polizisten in ihrem Funkstreifenwagen sofort auf.

Alko-Sünder flüchtete zu Fuß ohne E-Scooter
„Der auffällige Lenker überquerte den Südtiroler Platz über die verlängerte Favoritenstraße auf dem dortigen Schutzweg. Dabei fuhr er mit einem E-Scooter und machte einen äußerst betrunkenen Eindruck“, schildert Polizeisprecherin Irene Steirer. Die beiden Beamten verließen sofort ihr Dienstauto und eilten zu dem Mann. Dieser ließ darauf den E-Scooter liegen und begann plötzlich, Richtung Karlsplatz zu laufen. Die Uniformierten hefteten sich dem Missetäter an die Fersen, bis der Verdächtige schließlich über seine eigenen Füße stolperte und die Flucht ein jähes Ende nahm. 

Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Auf einem E-Scooter sind – wie beim Radfahren – aber maximal 0,8 Promille in der Stadt erlaubt. „Der Beschuldigte wurde angezeigt, jetzt entscheidet die Behörde, wie es weitergeht“, so Steirer weiter.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Maximilian Wöber
Salzburgs Rekordtransfer muss Antworten liefern
Fußball National
Fans und Spieler sauer
Die Zeit der violetten Ausreden ist nun vorbei!
Fußball National
Goldtorschütze in Graz
Rapids Schwab: „Sterben nicht mehr in Schönheit“
Fußball National
Bayerns Star-Neuzugang
„Ihm fehlt der Charakter!“ Kritik an Coutinho
Fußball International
NEOS wollen Änderungen
Österreich: 22 Mio. Euro für Politikerpensionen
Österreich
„Krone“-Wahlschiris
Eine Rote Karte für rote Dosenschießer
Österreich
Alarm via Lautsprecher
Badeunfall-Zeugen fiel Notrufnummer nicht ein!
Oberösterreich
Wien Wetter

Newsletter