07.07.2019 17:41 |

Empörung über NEOS

Parteispenden: Wirbel um fördernde Mitglieder

Nach dem Verbot großer Parteispenden haben die NEOS beschlossen, künftig auch fördernde Mitglieder aufzunehmen. Die anderen Parteien empörten sich maximal - machen es jedoch ganz genauso.

Die fördernden Mitglieder werden einen höheren Mitgliedsbeitrag zahlen, der allerdings nicht unter die gesetzliche Deckelung fällt. Sofort drehte sich das Empörungs-Karussell.

„Unverschämte Umgehen eines Gesetzes“
Die FPÖ ortete einen „Angriff auf die Demokratie“ und sah das „österreichische Parlament ad absurdum geführt“. Peter Pilz sprach von einer „unverschämten Umgehung eines Gesetzes“. Für die Grünen zeigen sich die „Schwächen des hingeschluderten Gesetzes“.

Was die Parteien in ihrer Rage offenbar übersehen haben: Alle haben solch fördernde Mitglieder, die auch außerordentliche oder unterstützende Mitglieder heißen können. „Hochnotpeinlich oder Heuchelei“, so die NEOS trocken.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 29. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.