06.07.2019 15:50 |

Verkürzte Urlaubszeit

Politiker-Ziele: Von Salzburg bis nach Albanien

Viele Salzburger Politiker mussten wegen der kommenden Nationalratswahl und dem damit verbundenen Wahlkampf ihre Urlaubspläne ändern: Die Reisen fallen meist kürzer aus, muss doch schon bald wieder um jede Wählerstimmer gekämpft werden. Die Ziele: Österreich, Albanien, die Schweiz und Frankreich.

Kürzer als ursprünglich geplant sind die heurigen Sommerurlaube der Salzburger Spitzenpolitiker. Durch die Nationalratswahlen im September heißt es schon bald für die Bundesparteien auf Wählerfang zu gehen. Die eine oder andere Woche wird sich zuvor trotzdem gegönnt um die Batterien wieder etwas aufzuladen. Wo? Die „Krone“ fragte nach.

Wirklich ferne Domizile werden heuer von den Politikern nicht angesteuert. War FP-Landeschefin Marlene Svazek im vergangenen Jahr noch auf Abenteuer-Trip in Australien, so wird sie diesmal nur an ein, zwei verlängerten Wochenende an und in den heimischen Seen und Bergen die Seele baumeln lassen. „Gerade im Sommer bietet Salzburg und Österreich eine Fülle an Schätzen, die leicht erreichbar sind und Erholung bieten“, sagt Svazek. Das sieht auch SPÖ–Landeschef Walter Steidl so. „In und rund um Salzburg ist es einfach am Schönsten. Diese Landschaft mit dem Rad zu erkunden hat einen besonderen Reiz für mich.“ Steidl wird über Lofer, Tirol, Mittersill nach Krimml und wieder zurück radeln. Wie lange? „Solange es dauert.“

Christian Stöckl erkundet den Balkan
Auf den Balkan geht es für den Landes-Vize Chrisian Stöckl. „Albanien hat mich als Land schon immer fasziniert. Jetzt will ich es abseits der touristischen Pfade mit meiner Frau bereisen“, sagt Stöckl. Aber auch den einen oder anderen Badetag wird das Ehepaar einlegen.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) wird in der zweiten August-Hälfte einen Urlaub einstreuen: „Wohin, entscheide ich spontan. Es wird aber wahrscheinlich Spanien werden.“

Doppelter Besuch in Frankreich
Zwei Politiker zieht es nach Frankreich: Grünen-Chef Heinrich Schellhorn und Neos-Landesrätin Andrea Klambauer. Schellhorn wird die Provence bereisen und auf dem Weg auch einen Zwischenstopp im Schweizer Parlament in Bern machen.

In die Bretagne gehts es für Andrea Klambauer. „Ab Mitte Juli verbringe ich mit meiner Familie zwei Wochen beim Campingurlaub in Frankreich. Wir lieben das, weil wir dabei viel gemeinsam unternehmen und die Region kennenlernen. Den restlichen Sommer werde ich arbeiten und die freie Zeit daheim in den Gasteiner Bergen oder an einem der Seen verbringen“, sagt die Landesrätin.

Felix Roittner
Felix Roittner
Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen