16.04.2010 16:37 |

Mit "Generalprobe"

Sanierung des Rathauses wurde gestartet

Ein Teil des Wiener Rathauses ist derzeit von einem Gerüst verhüllt – damit hat die „Generalprobe“ für die dringend notwendige Sanierung der Fassade begonnen. Die Arbeiten werden nämlich zuerst auf einer sogenannten Musterfläche durchgeführt, was als Basis für das umfangreiche Gesamtprojekt dienen soll.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Diese Musterfläche wurde in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt ausgewählt – es ist der Eckrisalit Lichtenfelsgasse/Friedrich-Schmidt-Platz. Die Sanierung hier soll bis zum Herbst abgeschlossen sein. Die Erfahrungen daraus werden dann der weiteren Planung und der Ermittlung der Kosten zugrunde gelegt. Erst wenn die Gesamtsanierung genau projektiert ist, können Steinmetz & Co. mit ihrer Tätigkeit beginnen.

Die Vorarbeiten für die Generalsanierung laufen bereits seit 2004/05. Im ersten Schritt wurden die Fassaden maßstäblich aufgenommen – Stein für Stein. Das war schwierig, da viele nicht mehr vorhandene Pläne neu erarbeitet werden mussten. Ein Teil von ihnen war einem Brand in der Plankammer zum Opfer gefallen.

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)