04.07.2019 11:26 |

Badespaß noch genießen

Ab Sonntag kommt die Abkühlung von oben

Ein guter Tipp für das kommende Wochenende: Den Badespaß nicht aufschieben! Denn am Samstag wird es laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik noch überwiegend sonnig und hochsommerlich warm, ab Sonntag dagegen wechselhaft und deutlich kühler.

In den meisten Landesteilen präsentiert sich, trotz ein paar harmloser Wolken, das Wetter am Freitag bis zum Abend von seiner überwiegend sonnigen Seite. Nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden und Osten ziehen jedoch im Tagesverlauf von Nordwesten ausgedehnte Wolkenfelder in mittelhohen oder hohen Schichten durch. Diese trüben hier den Sonnenschein zeitweise deutlich. Die Wahrscheinlichkeit für ein paar Regentropfen ist aber allgemein gering. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und weht in den nördlichen und östlichen Landesteilen mäßig, mitunter sogar lebhaft. In der Früh hat es zwölf bis 19 Grad, tagsüber 25 bis 33 Grad.

Am Samstag scheint noch einmal verbreitet die Sonne. Vor allem nachmittags ziehen jedoch nördlich des Alpenhautkammes wieder einige ausgedehntere Wolkenfelder in höheren Schichten durch. Im Südwesten bilden sich mitunter ein paar Quellwolken sowie über den Berggipfeln isolierte gewittrige Regenschauer. Es kommt tagsüber mäßiger, mit Ausnahme des Südens, auch lebhafter Westwind auf. Die Temperaturen umspannen in der Früh elf bis 20 Grad, tagsüber 28 bis 35 Grad.

Eine Kaltfront von Norden bringt am Sonntag im ganzen Land sehr unbeständiges Wetter. Verbreitet ist neben zeitweiligem Sonnenschein mit Quellwolken und Gewittern oder kräftigen Regenschauern zu rechnen. Am ehesten trocken bleibt es im Nordosten. Der Wind weht abseits der Gewitter schwach bis mäßig aus West bis Nord. Das Thermometer zeigt in der Früh 14 bis 23 Grad, am Tag maximal 21 bis 28 Grad.

Leicht unbeständig geht es laut ZAMG-Prognose in vielen Landesteilen noch durch den Montag. Neben sonnigen Phasen ziehen tagsüber von Nordwesten auch dichte Wolkenfelder durch und dabei gehen vor allem im Westen und Süden auch lokale Regenschauer nieder. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord mit Frühtemperaturen von zehn bis 18 Grad, und Tagesmaxima von 22 bis 28 Grad.

Im Süden startet der Dienstag noch mit dichten Wolken und abklingenden Regenschauern. Sonst ist es meist schon trocken und tagsüber aufgelockert bis stark bewölkt. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Nordosten teils lebhaft aus West bis Nord. Auf Frühtemperaturen von elf bis 17 Grad, folgen Tageshöchstwerte von 18 bis 25 Grad.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit
Filzmaier-Analyse
Wohin und mit wem gehst du, SPÖ?
Österreich
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich

Newsletter