03.07.2019 08:15 |

Inoffiziell

Haussegen und Haussitzung

In Hallein hängt der politische Haussegen wegen der Kinderbetreuung jetzt schon schief und in der vorsommerlichen Landtagssitzung stehen hitzige Debatten um die Windkraft an.

Der berühmte Haussegen hängt derzeit in Hallein schief. Die Grünen fühlen sich beim Ausbau der Kinderbetreuung, ein Steckenpferd des neuen Bürgermeisters Alexander Stangassinger (SPÖ), falsch informiert. „Sie sagten uns, dass der erste Ausbauschritt im Polytechnikum nur mit einem zweiten möglich wäre. Aber das war nicht die Wahrheit“, ärgert sich Stadträtin Kimbie Humer-Vogl (Grüne), die sonst in der Gemeindevertretung nicht zugestimmt hätte. Gute Einrichtungen seien das Wichtigste, was hier nicht der Fall ist. „Es ist eine reine Unterbringungsmaßnahme.“ Außerdem sei das Poly vor vollendete Tatsachen gestellt worden. „Stimmt nicht, da haben sie etwas falsch verstanden“, so der Stadtchef: „Man hätte einfach nachfragen können.“ Bis Herbst werden neue Betreuungsplätze benötigt, „sonst stehen die Kinder auf der Straße“. Zwei zusätzliche Gruppen werden eingerichtet.

Hitzige Debatten sind in der heutigen letzten Haussitzung des Landtags vor dem Sommer zu erwarten. In der aktuellen Stunde steht nämlich das Thema Windkraft auf dem Programm. Da wird Präsidentin Brigitta Pallauf (ÖVP) alle Hände voll zu tun haben, um für Ordnung zu sorgen.

Apropos Präsidentin: Seit Festspiele-Chefin Helga Rabl-Stadler sich dezidiert ab 2020 eine Nachfolgerin wünscht, steht Pallauf laut Insidern hoch im Kurs für das Amt. Die Nachfolge interessiert auch die FPÖ: Abgeordneter Andreas Schöppl wird im Landtag eine mündliche Anfrage an Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) stellen, ob dieser selbst vom Chiemseehof ins Festspielhaus wechseln will

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen