Schüler flogen durch

Im 2. Anlauf klappte „Radlprüfung“ in Scharnstein

40 Schüler der Volksschule Scharnstein flogen bei der Radfahrprüfung durch! Gestern gab’s den zweiten Versuch: Jetzt haben alle den Schein. Rotes Kreuz, ÖAMTC und Polizei sind sich einig: Sicherheit ist das Wichtigste.

„Beim zweiten Versuch hat alles super funktioniert, die Kinder waren viel konzentrierter und 100 Prozent bei der Sache. Alle Mängel an den Rädern waren beseitigt“, so Philipp Scheutz, jener Polizist, der im ersten Anlauf alle 40 Volksschüler in Scharnstein durchfliegen ließ. Die Polizei Oberösterreich betont, dass die Prüfung keine „Pseudo-Prüfung“ sei, sondern den Beamten die Sicherheit der Kinder „nicht wurscht“ ist.

15.000 Schüler machen Prüfung
Träger der freiwilligen Radfahrprüfung ist das Jugendrotkreuz, rund 15.000 Schüler absolvieren diese jedes Jahr. Abgenommen wird die Prüfung in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrsabteilung der Polizei OÖ. Der „Radführerschein“ berechtigt Kinder ab 9 Jahren ohne Begleitung auf öffentlichen Straßen unterwegs zu sein.

„Gefahr von E-Scooter besser verstehen“
Auch der ÖAMTC Oberösterreich widmet sich auf der zweitägigen „Young Mobility Convention“ in Wels der Sicherheit der Jüngsten im Verkehr. Auf der Messe können die Schüler verschiedene Verkehrsmittel ausprobieren. „Ein Hauptaugenmerk liegt auf den E-Scootern. Die Schüler bekommen beim Fahren gemeinsam mit Experten ein ganz anderes Sicherheitsgefühl“, sagt Harald Großauer, ÖAMTC Landesdirektor.

Lisa Stockhammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.