27.06.2019 09:11

Mehr als 30 Jahre lang

US-Gynäkologe belästigte Hunderte Patientinnen

Das Vertrauen seiner Patientinnen hat ein US-Frauenarzt schäbig missbraucht: Dem Gynäkologen wird vorgeworfen, an einer kalifornischen Universität mehr als 30 Jahre lang junge Patientinnen belästigt und ihre Genitalien fotografiert zu haben. In 16 Fällen, die Frauen im Alter von 17 bis 29 Jahren betreffen, wurde der 72-jährige Mediziner nun angeklagt.

Bereits in den 90er-Jahren wurden von Arbeitskollegen an der University of Southern California schwere Vorwürfe gegen George Tyndall erhoben. Wie die „Los Angeles Times“ berichtet, gaben diese zu Protokoll, dass der Gynäkologe bei Untersuchungen den Intimbereich der Studentinnen fotografierte, ohne dass es dafür eine medizinische Notwenigkeit gab. In den Jahren darauf berichteten sowohl Patientinnen als auch Pflegepersonal, dass Tyndall sie während der Beckenuntersuchung unsittlich berührt oder sexuelle Bemerkungen über ihre Körper gemacht habe. Diese Hinweise wurden jedoch ignoriert.

Mediziner bekam bei Abgang sogar Abfindung
Der Arzt durfte schließlich jahrzehntelang weiter praktizieren - erst 2016 beendete die Beschwerde einer Krankenschwester seine Karriere. Sie wandte sich an das Krisenzentrum am Campus und Tyndall wurde suspendiert. Es wurde festgestellt, dass die Methoden des Arztes nicht der aktuellen medizinischen Praxis entsprechen, sondern es sich vielmehr um sexuelle Belästigung handle.

Dennoch erlaubte die Universität, dass der Mediziner selber kündigte und noch dazu mit einer finanziellen Abfindung bedacht wurde. Die Bildungseinrichtung verzichtete auch darauf, Tyndall beim Medical Board of California zu melden. Die Behörde ist dafür zuständig, Patienten vor problematischen Ärzten zu schützen.

Frauenarzt drohen 53 Jahre Haft
Bei der Polizei gingen mehr als 130 Beschwerden den Mediziner betreffend ein. Die schweren Vorwürfe wurden 2018 öffentlich. In 16 Fällen wurde der 72-Jährige nun wegen sexueller Übergriffe angeklagt. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm 53 Jahre Haft. Hunderte weitere Frauen gehen mit Zivilklagen gegen den Frauenarzt oder die Universität vor.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Fast&Furious“-Unfall
So gefährlich ist es am Arbeitsplatz Hollywood
Pop-Kultur
Asensio-Kreuzbandriss?
„Sind besorgt“: Real-Star droht monatelange Pause
Fußball International
Ungewöhnliche Fracht
Hier wird ein Pkw auf 1643 Meter Seehöhe geliefert
Niederösterreich
Kritik an Verband
Nach Wutrede: Messi kommt mit milder Strafe davon
Fußball International
Das Sportstudio
Hoeneß hört bei Bayern auf & Salzburgs irre Zahlen
Video Show Sport-Studio
Schwer vorstellbar
„Ein Schock!“ Alaba von Hoeneß-Rückzug überrascht
Fußball International

Newsletter