24.06.2019 08:50 |

In Großarl

Zwölf Helden hoben Auto an: Kleinkind befreit

Durch die heldenhafte Hilfe von zwölf Teilnehmern des Mountainman-Laufs im Salzburger Großarl überlebte ein erst eineinhalb Jahre altes Mädchen einen schweren Unfall mit leichten Verletzungen. Das Urlauberkind war vor einem Hotel vom Auto eines Pensionisten, der einparken wollte, erfasst worden. Die Schutzengel hoben den Wagen an - und befreiten die Kleine.

Das Mädchen, die Tochter eines deutschen Veranstalters des ersten Mountainman-Berglaufs, hatte vor dem Vier-Sterne-Hotel Auhof bei der Parkplatzzufahrt nur kurz unbeaufsichtigt an einer Wasserlacke gespielt. Ein einparkender einheimischer Autolenker (75) übersah das Kind beim Rückwärtsfahren. Es wurde im vorderen Bereich unter dem Wagen eingeklemmt. Genau zu dem Zeitpunkt kamen Berglauf-Teilnehmer vorbei. Gleich zwölf Männer leisteten umgehend Erste Hilfe. Sie hoben den Wagen gemeinsam an. Die Eltern, die nur sekundenlang nicht auf das Kind geachtet hatten, zogen das Mädchen aus der misslichen Lage heraus.

Das Kind wurde ins Krankenhaus nach Schwarzach geflogen. Dort konnten die Ärzte noch am Samstag Entwarnung geben. Dank der raschen Befreiung hat die Kleine „nur“ leichte Verletzungen erlitten. Für Vater und Mutter hieß es aufatmen: Sie übernachteten bei ihrem Kind im Spital.

„Wir sind froh, dass nicht mehr passiert ist und sofort geholfen wurde“, erklärt Auhof-Hotelier Norbert Rohrmoser, bei dem die Familie wohnte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ab nach Italien
Perfekt! Ex-Bayern-Held Ribery bestätigt Wechsel
Fußball International
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International

Newsletter