Ermittlungen:

Mehr als 400 Störe in Fischteich verendet

In einem Teich in Lichtenberg hat sich in den vergangenen Tagen ein massives Fischsterben ereignet. Die Ursache ist noch ungeklärt, auf der Wasseroberfläche wurde jedoch ein Ölfilm festgestellt.

Ein 52-Jähriger Fischbesitzer hat bei der Polizei Strafanzeige erstattet, nachdem in seinem Teich in Lichtenberg mehr als 400 Störe verendet waren. Die durchgeführten Erhebungen ergaben, dass seit dem 16. Juni die Fische aus noch unbekannter Ursache verendeten. An der Wasseroberfläche war allerdings ein Ölfilm ersichtlich.

Wasserproben entnommen
Die Polizei hat im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung Wasser- und Fischproben. Außerdem ist ein Sachverständiger vom Amt der OÖ Landesregierung beigezogen worden. Der durch das Fischsterben entstandene Schaden ist derzeit noch nicht bekannt, dürfte aber mehrere zehntausend Euro betragen. Der Ölfilm an der Wasseroberfläche konnte von der Feuerwehr gebunden werden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich
Donnerstag, 23. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.