17.06.2019 06:01

Eltern in der Pflicht

6-Punkte-Plan gegen gefährliche Teenager-Banden

Prügelorgien in der Wiener Seestadt, Jugendgangs, die Kinder auf dem Schulweg ausrauben, die Täter unter 14 und strafunmündig: Das Problem mit gewaltbereiten Teenager-Banden ist deutlich größer geworden, so ÖVP-Sicherheitssprecher und Ex-Polizeigeneral Karl Mahrer. Zur Lösung brauche es ein Bündel von Maßnahmen.

Mahrer fordert eine Taskforce zwischen Stadt Wien (Jugendamt, Schulen, Sozialarbeiter) und der Polizei. Nur mit intensiver Zusammenarbeit könnte die Situation entschärft werden. Konkret schlägt der Parlamentarier folgenden Sechs-Punkte-Plan vor:

  • Verpflichtende Anti-Gewalt-Schulungen für Kinder ab elf Jahren in der Unterstufe. Durchgeführt durch die Polizei (ähnlich der Verkehrserziehung).
  • Konsequenzen für Eltern: Wer Auflagen von Sozialarbeitern, Jugendamt und Co. ignoriert, sollte nicht die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten. Mahrer: „Manche Väter geben der Lehrerin nicht einmal die Hand. Das geht nicht. Unsere Werte und Gesetze müssen respektiert werden.“
  • Mehr Personal in Polizei und Landeskriminalamt, das sich speziell mit Jugendkriminalität befasst.
  • „Vertrauenspolizist“: Lehrer, Schulsprecher, Eltern etc. sollen gewaltbereite Teenager einem konkreten Ansprechpartner melden können.
  • Mehr und koordinierte Präsenz von Sozialarbeitern und Uniformierten an bekannten Hotspots (Öffi-Stationen, Freizeit-Treffs).
  • Auf die ethnische Herkunft der Täter abgestimmte Strategien: Tschetschenische Gangs gehen oft anders vor und sind an anderen Orten zu finden als etwa Banden vom Balkan.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Salzburgerin in NÖ
Edtstadler-Schwester: Wirbel um Kandidatur für ÖVP
Niederösterreich
Mehr als Käse & Uhren
Kulturstadt der Schweiz: Luzern nach Lust & Laune
Reisen & Urlaub
„Noch ein langer Weg“
Grüne haben genug Unterschriften für Kandidatur
Österreich
Boateng zur Eintracht?
Hütter-Hammer! Sensationscomeback bahnt sich an
Fußball International
Gefahr für Kinder?
Hitzige Öko-Debatte um Rasen aus Plastik
Österreich
Europacup-Quali
LASK-Gegner? Koller war bei Basel schon gefeuert
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter