16.06.2019 12:09 |

Fachkräftemangel

Den kleinen Betrieben laufen die Handwerker weg

Einen Handwerker in Stadt oder auch Land zu finden, ist mittlerweile schwierig geworden – für Kunden wie für Firmenchefs. Rund 1500 offene Handwerker-Stellen sind beim AMS Salzburg gemeldet, zudem fehlen 840 Lehrlinge landesweit. Ein Problem: Nach der Ausbildung entscheiden sich Gesellen oft für große Betriebe.

Schlossermeister Ewald Mathé kennt’s nur zu gut: Ein volles Auftragsbuch, bestes Juni-Wetter für Montagen, aber keine Spur von den beiden Schlosser-Gesellen, die der Elixhausener seit über zwei Jahren als Unterstützung für sein siebenköpfiges Team sucht. „Wir sind mittlerweile in Vereinen aktiv und haben auch ein Gesundheitsprogramm. Aber gegen die großen Firmen tun wir uns schwer“, so Mathé.

Kein Einzelfall: Alleine Ende Mai waren beim AMS Salzburg 1492 offene Stellen in Handwerksberufen gemeldet. Der Grund für den eklatanten Fachkräftemangel liegt nach Einschätzung der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) neben ausbleibendem Zuzug aus den Ost-Staaten vor allem in sinkenden Schulabgänger-Zahlen und erhöhter Neigung zu studieren: „Damit ist eine Entwertung der Lehre einhergegangen, zu wenige haben eine Ausbildung begonnen“, berichtet Wolfgang Hiegelsperger von der WKS.

Diese Entwicklungen haben Folgen für die Branche, die im Vorjahr 7,1 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet hat: Laut der KMU-Forschung Austria kann die Hälfte der Betriebe ihre Aufträge erst nach drei bis neun Monate bearbeiten.

So geht’s auch Dachdeckermeister Christian Aigner aus St. Michael. „Wir müssen teils große Aufträge ablehnen, weil uns einfach die Leute fehlen, obwohl wir gut zahlen“, so der Lungauer, der zehn Mitarbeiter beschäftigt und dessen Betrieb auf eine 70-jährige Tradition zurückblickt. Gut 2000 Euro brutto verdienen seine Gesellen im Schnitt.

Das AMS will gegensteuern: Wie beispielsweise mit Lehrstellenförderung für Erwachsene oder Eingliederungsbeihilfen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen