Durch Klimagerät

Wohnung in Flammen: Fünf Verletzte im Spital

Ein überhitztes Klimagerät hat höchstwahrscheinlich einen Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus am Alleitenweg in Linz ausgelöst. Fünf Menschen mussten ins Spital eingeliefert werden.

Flammen schlugen den Einsatzkräften aus dem Fenster entgegen, als sie zum Brandort kamen. Der ganze Straßenzug war bereits verraucht. Passanten und Nachbarn aus gegenüberliegenden Häusern hatten Alarm geschlagen. Das Haus wurde teilweise evakuiert. Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital eingeliefert. Die Berufsfeuerwehr Linz war mit 23 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Mit Schere und Papier gespielt
Die gesamten Bewohner der Wohnhausanlage wurden in Sicherheit gebracht. Laut Angaben einer 34-jährigen Marokkanerin, die in der Wohnung lebt, habe aus unbekannter Ursache eine mobile Klimaanlage im Wohnzimmer plötzlich Feuer gefangen, das sich rasch ausgebreitet habe. Allerdings besteht der Verdacht, dass ihr zweijähriger Sohn, der mit Schere und Papier gespielte hatte, vielleicht etwas in das mobile Klimagerät gesteckt habe. 

Zwei Stockwerte vorübergehend unbewohnbar
Fünf Personen, ein 17-jähriger Türke, ein 56-Jähriger, die 34-Jährige und ihr zweijähriger Sohn sowie ein 37-jähriger Ungar wurden aufgrund des ausgesetzten Rauchgases und des Verdachts einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus der Barmherzigen Brüder bzw. Schwestern gebracht. "Brand aus" gab es um 12:10 Uhr. Der zweite und dritte Stock sind laut Feuerwehr Linz aufgrund hoher Gesundheitsrisiken vorübergehend nicht bewohnbar. 

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter