13.06.2019 17:31 |

Schafe attackiert

DNA-Auswertung bestätigt den Wolfriss in Großarl

Die Auswertung der DNA-Probe bestätigt es nun: Es war ein Wolf, der am 22. Mai in Großarl zwei Schafe attackiert hat. Eines verendete.

Bereits am 22. Mai fand ein Landwirt in Großarl ein totes und ein schwer verletztes Schaf. Der Verdacht lag nahe, dass die Tiere von einem Wolf attackiert worden sind. Daher wurden auch Proben entnommen. Und die DNA-Analyse bestätigt nun den ersten Wolf-Angriff in Salzburg im heurigen Jahr. Am Tag zuvor war eine tote Ziege in Abtenau entdeckt worden. Hier konnten aber keine Wolfsspuren gefunden werden. Und der Riss eines Lamms am 16. Mai in Bad Hofgastein dürfte laut DNA-Probe auf einen Fuchs zurückgehen. Die letzten bestätigten Angriffe durch einen Wolf gab es im Mai 2018 in Eben und in Hüttau.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter