Mo, 17. Juni 2019
11.06.2019 10:21

Glasflaschen geworfen

Rammbock-Einsatz der WEGA nach Randale in Wohnung

Einsatz der Polizei am Montagabend im Wiener Bezirk Donaustadt: Nachdem mehrere Glasflaschen aus dem Fenster einer Wohnung geflogen und am Gehsteig unter lautem Geklirr in Tausende Splitter zerborsten waren, alarmierten Zeugen die Exekutive. Da zunächst unklar war, was die Beamten in den Räumlichkeiten erwartet, wurde auch vorsorglich die WEGA hinzugezogen, die mit einem Rammbock anrückte - und ihn auch einsetzte.

Gegen 22 Uhr hatten Passanten plötzlich Gegenstände aus einem Fenster in der Donaufelderstraße „regnen“ sehen, darunter auch mehrere Flaschen, die auf dem Gehweg landeten und zersplitterten. Die Polizei wurde alarmiert, die wenig später mit einem Großaufgebot an Ort und Stelle war, wie ein Zeuge berichtet. Auch Einsatzkräfte der WEGA trafen kurze Zeit später vor dem Gebäude ein. 

Während mehrere Kräfte vor dem Haus für den möglichen Ernstfall eine Sprungmatte vorbereiteten, rückten die Einsatzkräfte der WEGA im Stiegenhaus zur betreffenden Wohnung vor und verschafften sich schließlich gewaltsam Zutritt, indem die Männer einen Rammbock einsetzten.

„Verdacht der psychischen Erkrankung“
Wie sich herausstellen sollte, hatte offenbar eine 28 Jahre alte Frau in den Räumlichkeiten zu toben begonnen und in der Folge Glasflaschen aus dem Fenster geworfen. Wie Polizeisprecher Paul Eidenberger Dienstagfrüh gegenüber krone.at mitteilte, sei die Frau schlussendlich „wegen des Verdachts einer psychischen Erkrankung“ in ein Krankenhaus gebracht worden. 

Doch auch der Vater der jungen Frau zeigte sich aufgebracht und „gegenüber den Beamten aggressiv“, so Eidenberger weiter. Er sei vorübergehend festgenommen worden. Verletzte waren bei dem Vorfall nicht zu beklagen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wichtige Straßenregeln
So wird Reise mit dem Auto nicht zur Kostenfalle
Reisen & Urlaub
„Autofahrer unterwegs“
Radio-Legende Rosemarie Isopp ist tot
Österreich
Kurz über „Fake-Mails“
„Versuch, mich in Ibiza-Skandal hineinzuziehen“
Österreich
Wechsel-Wirbel
China-Klub lockt Bayern-Star Müller mit Megagehalt
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter