Experten warnen:

Welterbe wird zu „Todeskuss“

Tausende Besucher, die mit Donauschiffen anlegen, viel Platz beanspruchen, aber wenig Geld im Ort lassen - vor allem Dürnstein im Bezirk Krems, kämpft mit diesem Phänomen.

Aber auch andere Gemeinden in der Wachau kennen das Problem. Und österreichweit steht die Region damit nicht alleine da, berichtet der ORF. Salzburg und Hallstatt (OÖ) etwa sind ebenso betroffen. Diese Tourismuszentren wollen gemeinsam Pläne entwickeln, wie der unkontrollierte Zustrom von Gästemassen in geordnete Bahnen gelenkt werden kann.

Bei einem ersten Treffen in Hallstadt malten Experten ein düsteres Zukunftsbild: Wenn nicht rasch eingegriffen werde, könnten sich Einheimische gegen Touristen stellen. Diese blieben dann aus: „Der Welterbe-Status könnte zum Todeskuss werden“, hieß es.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich Wetter
9° / 16°
wolkig
9° / 19°
heiter
9° / 19°
heiter
10° / 19°
wolkig
5° / 19°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter