spusu-Sportinsel

Neu: Gratis Beachvolleyball-Plätze auf Donauinsel

Die Wiener Donauinsel ist ab sofort um ein Highlight reicher: Die vier Gratis-Beachvolleyball-Plätze, die von Umweltstadträtin Ulli Sima und Mr. Beach Volleyball Major Series Hannes Jagerhofer im Rahmen des Vienna Major 2018 angekündigt wurden, sind nun fertiggestellt. Heute wurden sie offiziell eröffnet. City4U hat sich vor Ort umgesehen. 

Sport-Fans in Wien haben jede Menge Grund zur Freude: Heute wurden vier gratis Beachvolleyball-Plätze mitten auf der Donauinsel eröffnet. Der neue Hotspot für sommerliche Outdoor-Sportarten befindet sich auf einem 18.000 Quadratmeter großem Areal. Die Plätze können ohne Voranmeldung kostenlos genutzt werden.

Die neue spusu-SPORTinsel auf der Donauinsel bietet neben den vier Gratis-Sandplätzen für Beach-Volleyball, Beach-Handball und Beach-Soccer auch einen Multicourt mit Hartbelag, der als Ballsport-Arena ebenfalls kostenlos für Fußball, Streetball/Basketball oder Handball genutzt werden kann.

Darüber hinaus gibt es gegen eine kleine Leihgebühr auch Fun-Sportgeräte wie z. B. Slacklines, Frisbees, Boggia-Kugeln, Badminton-Schläger, diverse Bälle, Brettspiele u.v.m. zum Ausprobieren.

Zudem bietet die neue spusuSPORTinsel mit der Beach-Bar auch kulinarische Leckerbissen.

Ein Mix aus Chilled Food, Fruchtsäften sowie Cocktails erwartet die Gäste auf der Sonnenterrasse.

Weitere Infos dazu gibt es unter www.spususportinsel.wien

Juni 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr