Stress belastet Kinder

55% der Jugendlichen wollen mehr Familienzeit

Sonntag ist Vatertag, doch die heile Familienwelt, die sich viele nur allzugern erträumen würden, spielt es oftmals nicht. Eine Studie im Auftrag des SOS-Kinderdorf ergab, dass sich 55% der Jugendlichen mehr Zeit mit der Familie wünschen. Vor allem der Stress, den die Eltern von der Arbeit mit nach Hause nehmen, belastet.

„Im Jahr 2019 sollte kein Vater mehr schief angeschaut werden, wenn er ein Geschäftsmeeting frühzeitig verlässt, um das Fußballturnier seiner Tochter zu besuchen“, so Christian Moser, Geschäftsführer von SOS.Kinderdorf. Besonders im ersten und zweiten Lebensjahr ist es für Kinder wichtig, eine männliche Bezugsperson zu haben.

Vaterrolle beginnt bei Schwangerschaft
Der Vater zeigt den Kindern, wie die Welt außerhalb der gewohnten Umgebung aussieht. Bereits während der Schwangerschaft fängt die Vaterrolle an. „Kümmert sich ein Mann gut um seine Frau und verringert ihren Stress, wirkt sich das auf das Baby aus. Eine Familie fällt und funktioniert mit einer guten Partnerschaft“, erklärt Johann Hattinger von der Kinder- und Jugendpsychosomatik am Grieskirchner Klinikum.

88 Prozent empfinden Stress
Bei einer Umfrage im Auftrag des SOS-Kinderdorfs unter 400 Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren gaben 55 Prozent an, dass es keine Zeit für gemeinsame Aktivitäten gäbe. Bei 30 Prozent der Familien ist es nicht mehr möglich, gemeinsame zu essen. Sogar 88 Prozent empfinden Stress in ihren Familien.

Großer Druck für Familien
„Wenn am Abend müde Kinder auf gestresste Eltern treffen, gibt es ein großes Konfliktrisiko“, so Hattinger. Es lastet viel Druck auf den Familien. „Die klassischen Großfamilien gibt es fast nicht mehr und die Eltern haben die Befürchtung, den hohen Erziehungsstandard nicht gerecht zu werden“, so Hattinger weiter.

Philipp Zimmermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
Fahrwerk gebrochen
Mega-Doppeldecker legt Bruchlandung hin
Oberösterreich

Newsletter