03.06.2019 19:30 |

Sicherheitszentrum:

Steirer wollen die UNO nach Eisenerz holen

Große Pläne hat LH-Stellvertreter Michael Schickhofer für das obersteirische Eisenerz: Das Sicherheits- und Katastrophenschutzzentrum soll niemand geringeren als die UNO als Partner bekommen. Erste Gespräche sind aus steirischer Sicht vielversprechend verlaufen.

Bei den Überschwemmungen in Mosambik, dem Erdbeben in Haiti oder den Hilfseinsätzen im syrischen Bürgerkrieg laufen alle Fäden in Genf zusammen.

Genau dorthin reiste Michael Schickhofer am Montag, um das Eisenerzer Sicherheitszentrum ins Spiel zu bringen: „Wir wollen die UNO an Bord holen, um unser Zentrum auszubauen und weltweit zu etablieren“, so der LH-Stellvertreter.

In den nächsten Wochen wird ein Papier als Grundlage für die Kooperation ausgearbeitet. Die Marschrichtung ist für Schickhofer klar: "Die UNO-Flagge soll in Eisenerz wehen!

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
6° / 12°
stark bewölkt
6° / 12°
stark bewölkt
6° / 12°
einzelne Regenschauer
8° / 12°
wolkig
4° / 8°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.