In Linz:

Radaubruder landete wegen 4,20 Euro im Knast

4,20 Euro sollte ein Gast am Linzer Bahnhof für ein Bier zahlen, wollte aber nicht. Als der 39-Jährige auch alarmierte Polizisten mehrfach beschimpfte, landete er im Knast.

Am Samstag um 10:25 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Lokal im Bereich des Linzer Hauptbahnhofes gerufen, da sich dort ein aggressiver Gast aufhalten soll. Der Gast, ein 39-Jähriger, wollte sein Bier nicht bezahlen und schrie laut im Lokal umher.

Schreihals
Als die Polizisten den Mann zur Ausweisleistung aufforderten, verhielt sich dieser sofort aggressiv und schrie weiterhin lauthals umher. Schließlich zahlte der 39-Jährige die offene Rechnung in Höhe von 4,20 Euro und er wurde daraufhin von den Beamten aus dem Lokal verwiesen und aufgefordert die Örtlichkeit zu verlassen. Vor dem Lokal schrie der Mann erneut umher und beschimpfte die Beamten.

Ausnüchtern im Polizeigefängnis
Nachdem der 39-Jährige trotz mehrfachen Wegweisens von der Örtlichkeit immer wieder zum Lokal zurückkehrte, wurde er festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert. Anzeigen folgen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich
Mittwoch, 22. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.