02.06.2019 08:44 |

Nationalratswahl

Landes-Grüne wollen Astrid Rössler reaktivieren

Es könnte das Politik-Comeback des Jahres werden: Geht es nach der Parteispitze, soll bei der kommenden Nationalratswahl im September die ehemalige grüne Landessprecherin und Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Rössler als Salzburger Spitzenkandidatin ins Rennen gehen.

„Ich hätte sie gerne und habe mir ihr gesprochen“, bestätigt Parteichef Heinrich Schellhorn. Er wurde 2018 Nachfolger von Rössler als Landessprecher und Stellvertreter von Wilfried Haslauer (ÖVP) in der Regierung, nachdem die Ökopartei bei der Landtagswahl halbiert worden war. Das Ergebnis nahm der passionierten Radfahrerin aber niemand krumm.

Bei der Landtagswahl 2013 – nach dem Auffliegen des Finanzskandals – hatte die Umweltjuristin die Grünen auf 20 Prozent und erstmals in die Regierung geführt. Von der SPÖ gab es damals sogar das Angebot, sie könnte Landeshauptfrau werden. Die Jahre darauf wurde sie von den Mühen der Tagespolitik eingeholt.

Rössler hat derzeit drei Jobs

Seit ihrem Rücktritt lehrt Rössler an der Universität Salzburg und den Tourismusschulen Kleßheim und arbeitet auch wieder als Unternehmensberaterin: „Mir ist nicht langweilig.“

Zu einer möglichen Rückkehr in die Politik hält sie sich bedeckt: „Für jede Kandidatenfindung ist es derzeit zu früh.“ Gleichzeitig betont sie, den Grünen „immer mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“. Ihre Parteifreunde hoffen, dass sich Rössler bereit erklärt anzutreten. „Wir haben noch keine Absage“, meint Stadträtin Martina Berthold vielsagend.

Die Grünen wählen Ende Juni bei einer Landesversammlung ihre Nationalrats-Kandidaten. Fix ist, dass an der Spitze der Landesliste eine Frau stehen soll. Berthold und die Landtagsklubchefin Kimbie Humer-Vogl sollen es jedenfalls definitiv nicht sein.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter