01.06.2019 12:21 |

Lenker gestoppt

Mit 161 statt 50 km/h „in die Arbeit“ unterwegs

Ein 24-Jähriger hat am Freitag in der Mylius-Bluntschli-Straße hinter dem Wiener Zentralfriedhof wohl einen neuen, gleichzeitig höchst illegalen „Streckenrekord“ aufgestellt. Noch nie hatten die Beamten der Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße dort einen Pkw-Fahrer mit 161 statt der erlaubten 50 km/h gemessen. Gegen den jungen Mann wurde ein Führerschein-Entzugsverfahren eingeleitet.

Die Beamten trauten ihren Augen und der Anzeige ihres Lasermessgeräts zunächst nicht: Der Autofahrer hatte im Zuge eines Überholvorgangs derart beschleunigt, dass er das Limit um nicht weniger als 111 km/h überschritt. Als Motiv nannte der 24-Jährige, dass er „in die Arbeit fährt“.

Schein wohl bald weg
Dorthin wird er wohl bald zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den Öffis unterwegs sein - vorerst durfte er seinen rosa Schein aber behalten. Die Anzeige wird an das Verkehrsamt übermittelt, das dann das Entzugsverfahren einleitet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter