28.11.2002 10:19 |

HIV

Aids-Patient infizierte sich zum zweiten Mal!

Dass Aids-Patienten auch sich selbst beim Sex unbedingt schützen müssen, zeigt der jüngste Fall in den USA: Ein Mann hat sich trotz einer Infektion mit einem zweiten Stamm des Virus angesteckt. Eine Infizierung mit HIV schützt offenbar nicht vor der Ansteckung mit einem zweiten Virusstamm.
Die Bostoner Universität sieht darin großeGefahren: Durch diese zweite Infektion könnten nun Therapiennicht mehr anschlagen. Außerdem werde die Entwicklung einesAids-Impfstoffes möglicherweise erschwert.
 
Ein knappes Jahr ging alles gut
Im beschriebenen Fall hatte ein Aids-Patient eineTherapie zur Eindämmung der Immunschwächekrankheit angefangen.Dabei arbeiteten die Ärzte mit einer Intervalltechnik, beider Behandlung und Behandlungspausen einander abwechseln. Einknappes Jahr lang konnte die Konzentration des Virus im Blut gemindertwerden. Während der dritten Pause stieg sie bei dem Infiziertenplötzlich sprunghaft an. Das Immunsystem des Kranken brachdaraufhin völlig zusammen.
 
Durch ungeschützten Sex angesteckt
Die Ärzte fanden schließlich heraus, dasssich der Patient durch ungeschützten Geschlechtsverkehr miteinem anderen Aids-Kranken mit einem zweiten Virusstamm infizierthatte. Dieses zweite Virus war dem ersten sehr ähnlich. Dennochwies er genügend Unterschiede auf, um die Abwehrmechanismendes Körpers völlig aus dem Gleichgewicht zu bringen.
Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol