30.05.2019 15:08 |

Bezirk Weiz

200 Rinder massiv vernachlässigt

Ein Fall von Tierquälerei ist auf einem oststeirischen Hof aufgedeckt worden: Zwei Landwirte haben rund 200 Rinder stark vernachlässigt und unsachgemäß gehalten. Die Tiere mussten im eigenen Mist dahinvegetieren und bekamen nicht genug Futter. Zwei von ihnen mussten sofort eingeschläfert werden.

Die beiden Bauern (58 und 27 Jahre) hielten die Rindern auf ihrem Hof in Plenzengreith (Bezirk Weiz) auf Freigelände und teilweise in Freiluftstallungen. Der Amtstierarzt fand die Tiere stark abgemagert und völlig verwahrlost vor.

Es besteht der Verdacht, dass durch den unsachgemäßen Umgang mit dem Stallmist auch eine Beeinträchtigung der Umwelt vorliegt, da durch den ständigen Regen die ausgeschwemmte Gülle in einen Wald und einen Oberflächenwasserkanal gespült wurde. Die beiden Landwirte werden angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.