28.05.2019 06:16 |

Amoklauf in Kawasaki

Mann greift Schulkinder mit Messer an: Drei Tote

In der japanischen Stadt Kawasaki hat ein Mann Dienstagfrüh bei einem Amoklauf an einer Bushaltestelle auf insgesamt 18 Menschen, davon 16 sechs- bis siebenjährige Schulmädchen, eingestochen. Ein Mädchen und ein erwachsenes Opfer erlagen ihren Stichverletzungen. Der Täter hat sich Berichten zufolge bei seiner Festnahme in den Hals gestochen und starb später im Krankenhaus. 

Der Vorfall ereignete sich in der Nähe eines Bahnhofs in Tokios Nachbarstadt Kawasaki. Am Tatort habe die Polizei zwei Messer sichergestellt, hieß es weiter. Über das Motiv der Bluttat gab es zunächst keine Angaben. Augenzeugenberichten zufolge soll der Mann in den 50ern geschrien haben: „Ich werde euch töten.“

Zahlreiche Schwerverletzte unter den Opfern
Krankenwagen eilten zum Tatort, den die Polizei absperrte. Unter den verwundeten Kindern und Erwachsenen gab es auch Schwerverletzte, wie Medien berichteten. Die Schulmädchen gehen zur Caritas-Volksschule, einer privaten katholischen Schuleinrichtung. Ministerpräsident Shinzo Abe wies das Erziehungsministerium an, dafür zu sorgen, dass Kinder in Japan in Sicherheit zur Schule gehen können.

Zwar gilt die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt im internationalen Vergleich nach wie vor als ein Land mit geringer Gewaltkriminalität, doch haben in den vergangenen Jahren Übergriffe mit Messern zugenommen. Bei einem der blutigsten Amokläufe in Japan seit Jahrzehnten hatte ein junger Mann 2016 in einem Behindertenheim 19 wehrlose Menschen erstochen.

Im Jahr 2008 hatte ein Mann in Tokio sieben Menschen erstochen. Der Japaner war zur Mittagszeit in einem auch bei Touristen beliebten Viertel mit einem Lastwagen in die Menge gerast und hatte wahllos auf Passanten eingestochen. Zehn Menschen wurden verletzt. Der Mann wurde später zum Tode verurteilt. Das Blutbad in Tokio ereignete sich am gleichen Tag wie jenes aus dem Jahr 2001, als ein Amokläufer in einer Volksschule in der Stadt Ikeda wahllos acht Kinder mit einem Küchenmesser erstach.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen