27.05.2019 13:43 |

Kräftige Schuppen

Fossilien neuer Raubfische in Oberbayern entdeckt

In Kalkschichten rund um die bayrische Stadt Eichstätt haben Forscher die fossilen Überreste zweier bisher unbekannter Fisch-Gattungen entdeckt. Bei den rund 150 Millionen Jahre alten versteinerten Tieren handle es sich um kleine Raubfische mit kräftigen Schuppen und vergleichsweise großen Zähnen, erläuterten am Montag Wissenschaftler des Jura-Museums Eichstätt.

Die etwa 15 Zentimeter langen Fische zählen zur Gruppe der Halecomorphi, deren Vertreter meist schwere Schuppenpanzer hatten. Heute ist von ihnen nur noch eine Art bekannt, der nordamerikanische Kahlhecht oder Schlammfisch.

Die verknöcherten Schuppen schützten zwar die Tiere, schränkten sie aber in Bewegung und Geschwindigkeit ein. Sie seien abgelöst worden, als sich die Haie weiterentwickelten. Denn zum einen seien sie wegen des Panzers nicht wendig genug gewesen, ihren Feinden zu entkommen, zum anderen nicht schnell genug, um selbst genug Beute zu fangen. „Mehr Panzer war offenbar irgendwann eine Sackgasse“, sagte Museumsleiterin Martina Kölbl-Ebert.

Vor 150 Millionen Jahren lag Bayern den Forschern zufolge in den Tropen: Im heutigen Altmühltal - als dessen Hauptort Eichstätt gilt - gab es Wasserflächen, Inseln und Riffe. Dort gibt es viele gut erhaltene Fossilien, die Einblicke in die damalige Tier- und Pflanzenwelt geben. Das berühmteste Fossil der süddeutschen Plattenkalke ist der Urvogel Archaeopteryx.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen