23.05.2019 13:21 |

Faire Bedingungen

Ausbildung zum eSport-Schiedsrichter boomt

Der eSport Verband Österreich (ESVÖ) bildet seit 2010 professionelle eSport-Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen aus, um faire Bedingungen bei eSport Turnieren zu sichern. Bisher wurden über 150 Experten vom ESVÖ ausgebildet, die auf eSport-Veranstaltungen in ganz Österreich im Einsatz sind.

Wie bei allen professionellen Wettkämpfen benötigt auch der eSport einen unparteiischen Aufseher, der die Einhaltung der Rahmenbedingungen sicherstellt. Anders als bei anderen Turnieren liegt der Fokus des eSport Schiedsrichters nicht vorwiegend auf dem Einhalten der Spielregeln, da diese Aufgabe die Spielmechanik meist selbst übernimmt, sondern vielmehr auf dem Festlegen der geeigneten Voraussetzungen während des Turniers. Wichtig sind dabei vor allem die korrekten Spieleinstellungen, die Betreuung der technischen Ausrüstung und der angemessene Umgang sowie das Setting zwischen Spieler und Zuschauer. „Für den Spieler ist es wichtig, dass er während des Turniers nicht gestört wird. Ist das Publikum zum Beispiel zu nahe an den Spielestationen, kann es passieren, dass er oder sie abgelenkt und der Spielverlauf beeinflusst wird. Das gilt es als eSport Schiedsrichter zu verhindern“, so Kevin Trau, leitender Schiedsrichter des ESVÖ.

Nachfrage nach der Ausbildung zum eSport Schiedsrichter steigt
Das kürzlich stattgefundene Ausbildungsseminar mit dem Fokus auf das beliebte Fußballspiel FIFA, das in Kooperation mit der krone.at-eBundesliga abgehalten wurde, war mit 20 Teilnehmern komplett ausgebucht. Um bei diesem Seminar zusätzliche Einblicke aus erster Hand zu gewähren, holte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) Schiedsrichter Julian Weinberger mit an Bord. Er gab seine Erfahrungen aus dem Schiedsrichterleben, im klassischen Sport als auch bei FIFA Turnieren, an die Auszubildenden weiter und stand für Fragen zur Verfügung. Die Inhalte der Standard Seminare reichen von Hardwarekunde über Turniersysteme bis hin zu Soft Skills. In den Advanced Seminaren können diese Skills noch weiter verbessert und ausgebaut werden. Die Teilnehmerzahl dieser Seminare ist streng limitiert, um die zukünftigen Schiedsrichter individuell betreuen zu können.

Wer sich bisher keinen Platz sichern konnte, hat in Zukunft noch die Chance: Weitere Seminare sind auf jeden Fall in Planung. Die Teilnehmer erhalten im Anschluss eine Urkunde und werden als lizenzierte Junior-Schiedsrichter in den Trainer-Pool des ESVÖ aufgenommen.

 Promotion
Promotion