Wirbel nach Prüfung:

Projekt um fast 6 Millionen € ist nun Streitfall

In Ulrichsberg hat der Rechnungshofbericht über das Waldkompetenzzentrum in Schöneben mächtig Staub aufgewirbelt. VP-Bürgermeister Kellermann sieht in dem 2009 um 5,9 Millionen € realisierten Projekt eine Erfolgsgeschichte, die der Gemeinde 50 neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen beschert hat.

Ordentlich zerpflückt haben die Landesrechnungshofprüfer das 2009 errichtete Waldkompetenzzentrum Schöneben. Kritisiert wird eine für die Gemeinde Ulrichsberg finanziell riskante Haftung für einen 1,7-Millon-€-Kredit der Betriebs GmbH. Auch ein „unwirtschaftlicher“ Vertrag mit dem angrenzenden Hotel, fehlende Hinweise auf die öffentliche Zugänglichkeit und der Umbau von Museumsflächen in Wellness-Räume des Hotels werden als Verfehlungen aufgezeigt.

Ortchef unbeeindruckt
Der Ulrichsberger Ortschef Wilfried Kellermann zeigt sich wenig beeindruckt. „Die Prüfer arbeiten halt mit nackten Zahlen“, so der ÖVP-Politiker. Für ihn ist entscheidend, dass in den letzten zehn Jahren die Gemeinde einen Aufschwung erlebt hat. 50 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen. Drei Prozent der Lohnsummen fließen in Form der Kommunalsteuer in die Gemeindekassa. Die Eröffnung eines Sportgeschäfts und ein Kletterpark sind auch Folge des Projekts.

Viel mehr Langläufer
„Auch die Einnahmen aus den Loipengebühren bringen der Gemeinde statt einst 18.000 Euro nun jährlich 50.000 Euro“, rechnet Kellermann vor.

Kein finanzielles Risiko
Finanzielle Risiken für die 2800-Einwohner-Gemeinde, die noch nie eine Budget-Defizit hatte, sieht der Bürgermeister durch die Kredithaftung auch nicht.

Mario Zeko
Mario Zeko
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).