22.05.2019 07:14 |

2031 Drahtesel weg

Zahl der Fahrraddiebstähle wieder gestiegen

Wer mit Muskelkraft auf zwei Rädern unterwegs ist, sollte diese beim Abstellen gut sichern: Denn die Zahl der Fahrraddiebstähle ist in Salzburg wieder angestiegen. 2031 „verschwanden“ im Vorjahr, der Großteil davon in der Landeshauptstadt. Neben Profibanden sind auch oft Gelegenheitsdiebe unterwegs.

1356 Fahrräder wurden 2018 in der Mozartstadt gestohlen, in ganz Salzburg waren es 2031 Bikes. Sechs von zehn Diebstählen gehen damit in der Landeshauptstadt über die Bühne. Im Jahr 2017 kamen etwas weniger Räder abhanden, damals waren es 1870. Die Salzburger besitzen laut Verkehrsclub Österreich insgesamt knapp 400.000 Fahrräder.

 Die Aufklärungsquote ist in diesem Bereich leider gering. Es werden zwar immer wieder Profibanden geschnappt. Da die Bikes aber auch immer hochwertiger ausgestattet sind, formieren sich ständig neue Gruppen.

 Gering aber trotzdem nicht zu unterschätzen ist auch die Anzahl jener, die ein Rad nur zum Einmalgebrauch „mitnehmen“ und es dann achtlos wegwerfen. Jährlich werden um die 200 auf diese Weise entsorgte Drahtesel gefunden, in Gebüschen oder etwa in der Glan in Salzburg. Oft sind es betrunkene Nachtschwärmer, die ein Fahrrad zum Heimkommen klauen und dann nicht mehr brauchen.

Dass die Diebe teilweise sehr dreist sind beweist der Fall einer Salzburgerin: Der mit einem Schloss versperrte Fahrrad der Frau wurde in Schallmoos gestohlen. Tage später erkannte ihre Tochter in der Linzer Gasse das Rad wieder. Zwei junge Iraker schoben es durch die Gasse. Beide leugneten, den Drahtesel gestohlen zu haben. Als ihnen die junge Frau mit der Polizei drohte, händigten sie das Fahrrad plötzlich bereitwillig aus.

Eine Codierung des Fahrradrahmens zahlt sich sicherlich aus. Die Stadt Salzburg bietet so etwas an. Dank des Codes kann das Bike immer wieder erkannt werden. Ein so gekennzeichnetes gestohlenes Rad tauchte schon einmal in der Türkei auf und wurde sogar zurückgebracht. Auch GPS-Systeme sind vorteilhaft. Dazu gibt es ebenso eine Story aus Salzburg: Ein Bike, dass via GPS vom Computer der Besitzerin aus verfolgt werden konnte, wurde gestohlen, in einen Laster verfrachtet und nach Rom mitgenommen. Dort tauchte es in einer etwas heruntergekommenen Siedlung auf. Auch dieses Fahrrad konnte zurückgebracht werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen