21.05.2019 14:16 |

5 Mio. in Österreich

Höchstzahl: 316.000 Autos im ganzen Bundesland

In Österreich wurde nun die 5-Millionen-Grenze bei der Anzahl der Pkw überschritten, macht der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) aufmerksam. Davon haben rund 316.000 ein Salzburger Kennzeichen. Während heute die Motorisierung in den Städten deutlich niedriger ist als in den Regionen, war es bis Anfang der 90er Jahre genau umgekehrt. Der VCÖ fordert verstärkte Maßnahmen, um die Autoabhängigkeit in den Regionen zu verringern. Neben einem dichteren Öffi-Netz mit häufigeren Verbindungen und dem Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr, ist eine verkehrssparende Raumordnung zentral.  

Aneinandergereiht würden die fünf Millionen Autos eine 25.000 Kilomater lange Autoschlange ergeben. Im Jahr 2003 wurde in Österreich die 4-Millionen-Grenze überschritten. Mehr als eine Million Autos gab es in Österreich erst im Jahr 1968. Im Land Salzburg gibt es mittlerweile rund 316.000 Pkw, im Jahr 1990 waren es rund 185.000.

Was rückblickend auffällt: Noch Anfang der 90er-Jahre war der Motorisierungsgrad - also die Anzahl der Autos pro 1000 Einwohner - in den Städten höher als am Land. So gab es im Jahr 1990 in der Stadt Salzburg 425 Pkw pro 1000 Einwohner, im Lungau waren es nur 382. Heute ist es umgekehrt: In der Stadt Salzburg sind es 517 Pkw pro 1000 Einwohner, im Lungau sind es bereits 620 Pkw.

„Früher galt Autobesitz als ein Zeichen von Wohlstand. Heute ist es ein Indiz von Mangel: Mangel an Nahversorgung, Mangel an öffentlichen Verkehrsverbindungen, Mangel an Freiheit in der Verkehrsmittelwahl“, betont VCÖ-Experte Gansterer.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen