Mi, 22. Mai 2019
17.05.2019 10:25

Spannend wie nie zuvor

Die Baulehre wird digital

Spannende, digitale Innovationen stehen für eine echte Revolution und machen die Arbeit auf dem Bau so spannendwie nie zuvor. Unter dem Titel „Baulehre 2020“ wird die Lehrlingsausbildung neu ausgerichtet und der modernen Berufswelt angepasst.

Der Maurer soll künftig Hochbauer heißen und bildet damit das begriffliche Pendant zum Tiefbauer. Der bisherige Schalungsbauer wird zum Betonbauer. Neben der strategischen Neuausrichtung erhalten alle Baulehrlinge im 2. Lehrjahr ein kostenloses Tablet samt Internet-Zugang und e-learning- Programmen. Das Gerät kann nicht nur in der Schule, sondern auch in der Praxis, konkret auf der Baustelle, eingesetzt werden.

Die Baubranche bietet jungen Menschen aussichtsreiche Perspektiven und einen sicheren Arbeitsplatz - auch ohne Hochschulabschluss. In kaum einem anderen Lehrberuf können junge Menschen so viel verdienen wie in der Baulehre, die nach demtrialen Ausbildungsprinzip erfolgt: Im Lehrbetrieb, in der Fachberufsschule und an der BAU-Akademie Tirol mit eigenem Lehrbauhof erhalten die Lehrlinge alle notwendigen Kenntnisse in Theorie und Praxis. Wer nach demAbschluss sein Können vertiefen will, kann sich zum Vorarbeiter, Polier, Bautechniker und in der Folge zum Bauleiter fortbilden. Selbst der Weg zum Baumeister steht Fachkräften offen.

 krone.at
krone.at
Aktuelle Schlagzeilen
Wohl hilflos ertrunken
Zwei tote Buben in Gartenteich gefunden
Welt
Nachwuchstalent
Austria Wien bindet Verteidiger Borkovic bis 2022
Fußball National
Bayern, ade?
James könnte mit Beauty nach Turin übersiedeln!
Fußball International
Durchtrainiert
Sophia Vegas: XXS-Taille drei Monate nach Geburt
Video Stars & Society
„Wünsche alles Gute“
Regierungsmitglieder von Van der Bellen angelobt
Österreich
2 Stars angeschlagen
Kein Götze-Comeback: Löw gibt Quali-Kader bekannt!
Fußball International
„Ungeheure Aussagen“
SPÖ kündigt wegen Ibiza-Video Klage gegen Kurz an
Österreich
„Alt und verwittert“
Totenkopf-Fund an Kirchentür: Keine Ermittlungen
Niederösterreich

Newsletter