Hit auf Instagram

Immer mehr nackte Touristen im Nationalpark

Beim „Booti Booti Nationalpark“ in Australien handelt es sich nicht um einen FKK-Strand. Dennoch zeigen sich immer mehr Menschen bei ihrem Besuch im Nationalpark nackt auf Instagram. „Booty“ heißt auf Englisch schließlich Hintern. Unter dem Hashtag #bootibooti finden sich mittlerweile knapp 3000 Bilder im World Wide Web.

Die acht Kilometer lange Halbinsel umfasst laut NSW National Parks and Wildlife Service 1566 Hektar landschaftlich reizvolle Landzungen, wunderschöne Strände und unberührten Regenwald. Ein beliebtes Reiseziel. Der aktuelle Social-Media-Trend hat der Region nun mit Sicherheit jedoch ein ganz neues Maß an Anziehungskraft verliehen. Zwischen zahlreichen Bildern von wunderschönen Landschaftsaufnahmen aus dem „Booti Booti Nationalpark“ in Australien, finden sich nun nämlich auch immer mehr Fotos von nackten Menschen im Netz. Dabei zeigen sie vor allem eines: Ihren Po.

Offenbar sehen viele Leute in dem Namen des Nationalparks auch die Aufforderung ihren „Booty“ zu präsentieren. Regelmäßig lassen die Besucher beim Eingangsschild die Hosen runter. Die Anzahl der freizügigen Bilder steigt dementsprechend. 

Einige setzen ihren Allerwertesten dabei besonders kreativ in Szene. 

Es wird nicht angenommen, dass der Trend gegen die Parkregeln verstößt. Auf der Website des National Parks sind nur Generatoren, Haustiere - mit Ausnahme von Hilfstieren - und Rauchen verboten.

Juli 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr