17.05.2019 15:00 |

Salzburg ist flexibel

Rätsel-Rallye um chinesischen Staatsbesuch

Am Wochenende beehrt der Präsident des chinesischen Volkskongresses, Li Zhanshu, die Mozartstadt. Am Programm stehen ein Treffen mit Landeschef Wilfried Haslauer und Bürgermeister Harald Preuner sowie Besuche in Mozarts Geburtshaus und bei Salzburger Vorzeigeunternehmen – wobei eine Betriebsvisite wohl einem Bauernhof-Ausflug weichen wird. Alles noch offen

Warum die Delegation aus China den Termin bei der SalzburgMilch kurzfristig absagte, ist selbst dem Chef Christian Leeb unerklärlich. Da der Betrieb in Itzling bereits vor Wochen von den Chinesen samt Botschafter Li Xiaosi genau inspiziert wurde. „Außerdem gab uns 2017 auch schon der chinesische Landwirtschaftsminister Han Changfu die Ehre. Nichts desto trotz freuen wir uns sehr auf den hohen Besuch. Wir werden ihn beim Empfang in Schloss Leopoldskron treffen“, so Leeb. Statt zur Milchproduktion zieht es Li Zhanshu – zumindest laut Insidern – lieber direkt auf einen Bauernhof in St. Gilgen am Wolfgangsee.

Fix ist, dass am Samstag in Mozarts Geburtshaus der Präsident der Stiftung Mozarteum, Johannes Honsig-Erlenburg, sowie die siebenjährigen Kalisa Rafalsky auf Mozarts Hammerflügel bzw. Kindergeige für Li aufspielen.

Sonntag ist die Delegation bei Palfinger in Lengau. Das Salzburger Unternehmen hat seit 2012 mit Chinas größtem Baumaschinen Hersteller, der Sany-Group, ein Joint Venture, und betreibt seit 2014 ein Werk in der Nähe von Shanghai.

Tina Laske
Tina Laske
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter