So, 26. Mai 2019
13.05.2019 20:08

Wildtiere in Not

Vom Winter gezeichnet - zum Abschuss frei gegeben!

Der strenge „Nachwinter“ wird vor allem für steirische Wildtiere in manchen Regionen erneut zum Drama: Wieder ist der Hunger groß! Und das ist nicht ihr einziges Problem: Gewisse Tiergruppen wurden - obwohl sie vom Winter schwer gezeichnet sind - schon zum Abschuss freigegeben.

Für unsere Wildtiere wurde der Winter regional zum heftigen Überlebenskampf; vor allem die Bundesforste wurden mit ihrer „Nicht-Füterungspolitik“ und sogar dem Entfernen von Futterstellen massiv kritisiert, ihnen wird klar unterstellt, zugunsten von „Wald statt Wild“ die Population dezimieren zu wollen.

Die Folgen des strengen Winters mit regional unglaublichen Schneemassen werden langsam sichtbar: „Es sind sicher mehr Tiere verendet als sonst“, weiß Martin Prumetz, Ex-Jäger und Bundesforste-Kritiker. Und das, sein bitterer Nachsatz, „obwohl es ohnehin schon so wenige Rehe und Hirsche gibt, sie auf so kleinen Lebensraum zurückgedrängt wurden“.

Landesjägermeister Franz Mayr-Melnhof ersucht Wanderer, den Fund von toten Tieren dem zuständigen Jäger zu melden. „Damit dieser den Körper entfernen kann. Und damit wir auch wissen, wie hoch der Ausfall in dieser Saison war.“

Die Wildtiere haben noch mehr Probleme: Gewisse Gruppen, vor allem junge Rehe und Hirsche, wurden bereits wieder zum Abschuss frei gegeben. „Verantwortungsbewusste Jäger machen das in Gebieten, wo das Wild geschwächt ist, allerdings sicher nicht!“ Bei Gams und Steinwild richtet sich der Abschussplan erst nach den Zählungen.

Und die Kälte lässt auch Ausfälle bei den gerade geborenen Babys befürchten. Mayr-Melnhof: „Wenn das mit der Kälte und Feuchtigkeit so weitergeht, haben die schon gesetzten Kitze und jene, die in den nächsten Tagen zur Welt kommen, nur sehr geringe Überlebenschancen“.

Christa Bluemel
Christa Bluemel

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wähler gehen zur Urne
„Die Regierungsparteien haben uns enttäuscht“
Österreich
Unbeständig und kühler
Grau in grau: Regenwolken verdrängen wieder Sonne
Österreich
Zweite Liga
Rückschlag für Ried: 1:1 gegen Klagenfurt
Fußball National
Chance für Astronomen
Asteroid mit Mini-Mond flog an Erde vorbei
Wissen
„Schlimmer als 2018“
Warnung vor extremem Hitze-Sommer in Europa
Welt
„Zunehmende Verrohung“
Warnung in Deutschland vorm Tragen der Kippa
Welt
Als Touristenmagnet
Simbabwe erlaubt Büffeljagd mit Pfeil und Bogen
Reisen & Urlaub
Steiermark Wetter
12° / 23°
einzelne Regenschauer
11° / 23°
einzelne Regenschauer
12° / 24°
wolkig
14° / 24°
einzelne Regenschauer
10° / 21°
einzelne Regenschauer

Newsletter