13.05.2019 00:01 |

Gewinnspiele und uvm.

Finale nach 20 Jahren: Fans feiern den X-Men-Tag

Im Juni heißt es Abschied nehmen von den beliebten X-Men rund um Professor X (James McAvoy/Patrick Stewart) und seinem ewigen Freund/Feind Magneto (Michael Fassbender/Ian McKellen). Denn mit „X-Men: Dark Phoenix“ geht nach fast 20 Jahren die Kino-Ära der populären Mutantenfamilie zu Ende (siehe auch Video oben). Twentieth Century Fox feierte schon jetzt am Montag rund um den Globus den Höhepunkt der Saga mit einem ganzen X-Men-Tag! Fans durften sich am 13. Mai auf exklusive neue Inhalte, Special-Events, Gewinnspiele und viele weitere Überraschungen freuen.

Der pop-kulturelle Einfluss des X-Men-Franchise ist enorm; ohne den weltweiten Erfolg der beliebten Mutanten, darunter allen voran wohl Wolverine (unvergesslich gespielt von Hugh Jackman), hätten es möglicherweise die Avengers und viele anderen Superhelden-Kollegen nie auf die große Leinwand geschafft.

Als der erste Teil der Saga im Jahr 2000 unter der Regie von Bryan Singer („Die üblichen Verdächtigen“, „Bohemian Rhapsody“) in die Kinos kam, galten Comicverfilmungen noch als Nischenprodukte, die von den großen Playern in Hollywood als Kinderkram belächelt wurden. Das sieht heute definitiv anders aus, die Filme mit Comic-Helden sind zum Milliardengeschäft schlechthin geworden.

„Avengers: Endgame“ ist auf dem besten Wege „Avatar“ vom Thron des erfolgreichsten Films aller Zeiten zu stoßen, nachdem es bereits den Mega-Blockbuster „Titanic“ locker hinter sich gelassen hat. Die X-Saga selbst umfasst mittlerweile insgesamt 13 Filme: Sieben X-Men-Filme + drei Spin-Offs zu Wolverine + zwei weitere Spin-Offs zu Deadpool + den noch austehenden „New Mutants“, dessen Kino-Release mehrmals nach hinten verschoben wurde.

X-Men-Tag würdigt das Vermächtnis der Filmreihe
Mit dem X-Men-Tag am 13. Mai wollte Twentieth Century Fox das große Vermächtnis von Professor X und seinen Mutanten-Schülern deshalb richtig würdigen. Den ganzen Tag lang wurden die X-Men mit dem Hashtag #XMenDay in den Social-Media-Kanälen richtig abgefeiert. Von live übertragenen Frage-und-Antwort-Runden mit den Darstellern über einmalige Gewinnspiele, bei dem auch tolle Requisiten erworben werden können, bis hin zu speziellen Fan-Events.

Der finale „X-Men“ ist ein doppelter Abschied von dem beliebten Franchise: Denn Twentieth Century Fox wurde von Konkurrent Disney erworben und hört demnächst auf, als eigenständiges Studio zu existieren. Für Professor X, Magneto und Co. wird „Dark Phoenix“ somit vorerst der letzte Kino-Auftritt sein. Doch nachdem die Rechte jetzt wieder bei Marvel liegen, ist mit einer Rückkehr der Mutanten als Teil des Marvel Cinematic Universe in absehbarer Zukunft ziemlich fix zu rechnen.

„X-Men: Dark Phoenix“ (siehe auch Video unten) ist in den 1990er-Jahren angesiedelt und knüpft an die Ereignisse von „X-Men: Apocalypse“ an. Erzählt wird die Geschichte von einem der beliebtesten X-Charaktere, Jean Grey (Sophie Turner, Sansa Stark in „Game of Thrones“), und wie aus ihr die mächtigste Mutantin aller Zeiten, Dark Phoenix, wird.

Während einer lebensbedrohlichen Rettungsmission im All wird Jean von einer kosmischen Kraft getroffen, die sie in ein nahezu gottgleiches Wesen verwandelt. Im Kampf mit der zunehmend instabilen Kraft und ihren eigenen Dämonen gerät Jean außer Kontrolle, reißt die X-Men-Familie auseinander und droht, das Gefüge unseres Planeten zu zerstören. Im Video unten sprechen die Marvel-Ikonen Chris Claremont & Louise Simonson über die Storyline zu Dark Phoenix, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Geschichten im X-Men-Universum.

Der Feind ist einer von ihnen
„X-Men: Dark Phoenix“ soll laut den Machern der intensivste und emotionalste aller bisherigen X-Men-Filme werden. Er ist der Höhepunkt der letzten 20 Jahre, in dem die Mutantenfamilie, die wir kennen und lieben gelernt haben, nun ihrem verheerendsten Feind gegenübersteht - einer von ihnen. Zu den Hauptdarstellern zählen James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence, Nicholas Hoult, Sophie Turner, Tye Sheridan, Alexandra Shipp, Kodi Smit-McPhee, Evan Peters und Jessica Chastain, die Musik stammt von Komponist Hans Zimmer.

Die Geschichte von Jean Grey wurde im Kern eigentlich bereits 2006 in „X-Men: Der letzte Widerstand“ erzählt, der damals dritte X-Men-Film von Regisseur Brett Ratner („Rush Hour“) zählt aber zu den schwächsten Teilen der erfolgreichen Superhelden-Serie. „Dark Phoenix“-Regisseur Simon Kinberg, der auch langjähriger Co-Autor und Produzent der X-Reihe ist, versprach, es diesmal besser zu machen …

Kinostart von „X-Men: Dark Phoenix“: 7. Juni 2019!

Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter