11.05.2019 09:00 |

Arbeitsbericht

Teurer Beirat für Menschenrechte

Die Stadt Salzburg leistet sich eigenen „Runden Tisch“ um…64.680 Euro für Sitzungen und Beratung.

In seiner zweiten Sitzung muss sich der neue Gemeinderat am 3. Juli mit dem Tätigkeitsbericht des „Runden Tisches Menschenrechte“ befassen. Diesem gehören zwölf Experten von Magistrat, Uni und NGOs an, die im Vorjahr vier Sitzungen und eine Klausur abhielten.

Obwohl die Stadt gleich fünf Mitglieder dieses Beirats stellt, finanziert sie zusätzlich eine Antidiskriminierungsstelle mit einer 30-Stunden-Kraft, die für Beratungen und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Das Gesamtbudget lag im Vorjahr bei 64.678,26 Euro, worüber sich FPÖ-Klubchef Andreas Reindl ärgert: „Wir halten das schlicht für überflüssig. Wozu haben wird eigentlich ein eigenes Beauftragtencenter?“

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen