10.05.2019 12:14 |

In Salzburg

Immer mehr Anzeigen wegen Handynutzung am Steuer

In Salzburg werden im Schnitt täglich 22 Lenker mit Handy am Steuer erwischt. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Handy-Lenker drastisch gestiegen. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) warnt: Durch die Nutzung des Smartphones während der Autofahrt ist unsere Reaktion so schlecht wie mit 0,8 Promille Alkohol im Blut.

Im Vorjahr wurden in Salzburg 8.051 Lenkerinnen und Lenker mit Handy am Steuer erwischt. Im Schnitt sind das 22 Lenker pro Tag. Damit ist zum zweiten Mal in Folge die Zahl der von der Exekutiveertappten Handy-Lenker gestiegen, macht der VCÖ aufmerksam. Wer mit dem Handy am Ohr telefoniert reagiert so schlecht wie ein Alko-Lenker mit 0,8 Promille. Wer während des Lenkens ein SMS oder E-Mail schreibt, ist bis zu zwei Sekunden im Blindflug unterwegs, das Unfallrisiko steigt auf bis zu das 23-Fache. 

In Salzburg wurden im Vorjahr fast fünf Mal so viele Handy-Vergehen geahndet wie Alkohol am Steuer (1684). Österreichweit wurden 115.470 Handy-Lenker von der Exekutive erwischt - nur ein Bruchteil der tatsächlichen Vergehen. Laut Erhebung des KfV führen Österreichs Autofahrer täglich mehrere Hunderttausend Telefonate ohne Freisprecheinrichtung.

Geldstrafe in Österreich vergleichsweise gering

50 Euro Strafgebühr fallen in Österreich für die Handynutzung am Steuer an. Andere Staaten in Europa ahnden Handy-Vergehen rigoroser. In Italien beträgt die Mindeststrafe 165 Euro, in Spanien und Dänemark ist sie mit 200 Euro viermal so hoch wie in Österreich und in den Niederlanden mit 240 Euro fast fünfmal so hoch.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter