Di, 21. Mai 2019
10.05.2019 07:00

In Altmünster:

Erfolgreiche Suche nach vermisstem Vierjährigen

Glücklich endete die Suchaktion nach einem vierjährigen Buben in Altmünster: Der Kleine hatte sich im Elternhaus versteckt.

Der Vater, der im Garten gearbeitet hatte, alarmierte kurz vor 16 Uhr die Feuerwehr, als er seinen kleinen Sohn nicht mehr fand.  „Kurz vor 16 Uhr wurde in einem Wohnhaus, im Bereich des Frühlingsbachweg, ein 4-jähriges Kind vermisst“, berichtete die FF Altmünster, und weiter: „Wir wurden alarmiert, um mit der Suchaktion zu beginnen; in weiterer Folge alarmierte der Einsatzleiter auch die Kameraden der FF Eben/Nachdemsee nach, dadurch standen insgesamt 27 Einsatzkräfte der Feuerwehren und Beamte der Polizeiinspektion im Einsatz.“

Bald gab es Entwarnung
Nach kurzer Zeit bereits die Entwarnung: Das vermisste Kind hatte sich im Haus versteckt und konnte glücklicherweise in einem Raum rasch und unversehrt gefunden werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gebell stört Nachbarn
Streit könnte zwei Hunden nun das Leben kosten
Oberösterreich
Talk mit Rapid-Boss
Peschek: „Wozu ein Panzer beim Hartberg-Spiel?“
Fußball National
Legendärer Geldanleger
Niki Lauda: Der sparsame Geschäftsmann
Formel 1
Nach Test „geflogen“
Sex-Stalker drohte mit Mord an Welser Schule
Oberösterreich
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich

Newsletter