08.05.2019 10:53 |

Gegen Fassade geprallt

Bursche flüchtet mit Auto der Eltern vor Polizei

Eine Reihe schlechter Entscheidungen hat ein 16-Jähriger am Dienstagabend in Wien getroffen: Er setzte sich ohne Führerschein, dafür aber mit einem Gipsarm, hinter das Lenkrad des Autos seiner Eltern, nahm gleich vier Freunde mit, flüchtete mit 120 km/h im Stadtgebiet vor der Polizei und baute auch noch einen Unfall. Und das war noch nicht alles …

Gegen 21.20 Uhr beschloss der 16-Jährige die fahrlässige Spritztour zu unternehmen. Mit dabei: Seine Freunde im Alter von 15 bis 18 Jahren. Da der Bursche, der noch nicht mal einen Führerschein besitzt, zu schnell in der Troststraße in Favoriten unterwegs war, fiel er Polizisten auf.

Insassen blieben unverletzt
Als diese ihn anhalten wollten, stieg der Teenager jedoch aufs Gas und bretterte mit bis zu 120 km/h bei einer stehenden Straßenbahn vorbei. An der Kreuzung mit der Alxingergasse verlor der österreichische Staatsbürger dann die Kontrolle über das Auto und prallte gegen eine Hausfassade. Wenigstens blieben alle Insassen des Wagens unverletzt.

Doch als die Beamten dann das Auto unter die Lupe nahmen, entdeckten sie darin auch noch pyrotechnische Gegenstände und eine Softgun. Für den 16-Jährigen hagelt es daher nur so Anzeigen wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und zahlreicher Verwaltungsübertretungen. Immerhin: Ein Alkotest verlief negativ.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter