Hässliche Selfies

„Finstagram“: Immer mehr nutzen geheimes Instagram

Auf Instagram achten die meisten penibel darauf, sich bei den Bildern ihrer Timeline stets von der perfekten Seite zu zeigen. Damit soll nun jedoch Schluss sein! Statt Instagram geht der neue Trend zu „Finstagram“: Einem Zweit-Account, in dem man sich von seiner hässlichsten Seite präsentiert. 

Duck-Face und Yoga-Posen sollen schon bald der Vergangenheit angehören. Geht es laut dem aktuellen Trend, erobern zukünftig immer mehr unvorteilhafte Bilder das Netz. Bei „Finstagram“ geht es nämlich darum, sich so zu zeigen wie man ist. Eben gerne auch ungeschminkt, verschlafen, mit Grimassen oder Pickel.

Der Name „Finstagram“ setzt sich aus den Worten Fake und Instagram zusammen. Das Nutzen von Filtern sowie Nachbearbeitungen ist dabei tabu. Die Bilder werden nur mit den engsten Vertrauten geteilt. Eben auf einem zweiten Instagram-Account, einem Fake-Account. „Eine positive Entwicklung“, sind zahlreiche Menschen überzeugt. Immerhin befreien sich Jugendliche dadurch von dem Druck, sich dauernd perfekt inszenieren zu müssen und bringen den Mut auf, echt zu sein.

Ausgelöst wurde dieser Trend wohl von Social-Media-Star Essena O’Neill, die erst vor Kurzem ihren Instagram-Account löschte und der Welt ihre Meinung zu Instagram und allen anderen Social-Media-Kanälen offenbarte.

Mai 2019

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Julia Ichner
Julia Ichner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr