24.03.2010 15:45 |

Hinweise auf Mörder

Basseys Tochter könnte ermordet worden sein

Sängerin Shirley Bassey hat nie an einen Selbstmord ihrer Tochter geglaubt - jetzt gibt es möglicherweise neue Anhaltspunkte dafür, dass sie Recht haben könnte. Die Familie eines Mordopfers hat sich bei der walisischen Sängerin gemeldet und gesagt, ein verurteilter Mörder habe sich gebrüstet, etwas mit dem Tod von Basseys Tochter vor 25 Jahren zu tun zu haben.

Der Mann sitzt wegen des Mordes an der Tochter der Familie im Gefängnis und soll erzählt haben, zum Zeitpunkt ihres Todes mit Basseys Tochter zusammen gewesen zu sein. Man gehe den neuen Hinweisen nach, sagte eine Polizeisprecher am Mittwoch.

Basseys Tochter Samantha Nowak war 1985 mit 21 Jahren tot im Fluss Avon bei der Stadt Bristol und in der Nähe einer Brücke gefunden worden. Ein Gerichtsmediziner hatte damals gesagt, sie sei nach einer Party-Nacht mit Freunden die Böschung des Flusses hinuntergestürzt. Es sei entweder ein Unfall oder Selbstmord gewesen. Die 73-jährige Bassey betonte immer wieder, dass sie nicht an einen Selbstmord glaubt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol