03.05.2019 17:15 |

63.000 haben Platz

Erdogans Mega-Moschee in Istanbul eröffnet Kopieren

Ein Denkmal für sich errichtet hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit der Fertigstellung der größten Moschee des Landes auf dem Berg Camlica in Istanbul. Nach rund sechs Jahren Bauzeit ist die Großmoschee (siehe auch Video oben) jetzt eröffnet worden.

Mit sechs Minaretten und einer Kapazität von 63.000 Gläubigen sei die Großmoschee auf dem Berg Camlica die größte im Land, sagte Ergin Kulunk, Chef des Kulturvereins, der das Gebäude mitfinanziert hat, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Am Donnerstag versammelten sich die Gläubigen erstmals zum Morgengebet in dem Gotteshaus.

Zum Moscheekomplex gehören nach Angaben von Kulunk ein Konferenzsaal, eine Bibliothek und ein Museum.

Eine offizielle Einweihung durch den türkischen Präsidenten ist zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Die Moschee ist ein Prestigeprojekt Erdogans.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter