23.03.2010 10:33 |

Hofburg-Plakate

FPÖ schickt auch Strache ins Rennen, Fischer traditionell

Im Bundespräsidentenwahlkampf hängen die ersten Plakate. Mit dem Slogan "Unser Handeln braucht Werte" gibt sich der aus der SPÖ kommende Amtsinhaber Heinz Fischer in seiner Kampagne betont traditionell. FPÖ-Kandidatin Barbara Rosenkranz mahnt ihrerseits: "Ohne Mut keine Werte." Auf der Hälfte der FP-Plakate ist sie allerdings gar nicht zu sehen: An ihrer Stelle lächelt nämlich auch Parteichef Heinz-Christian Strache vom Dreiecksständer und wirbt für ein X bei Rosenkranz.

Man habe beim Plakataufstellen nicht die Ersten sein wollen, sagte Fischers Kampagnen-Koordinator Stefan Bachleitner am Montag. Weil die FPÖ-Sujets aber seit dem Wochenende präsent sind, habe man gleichgezogen. In Wien sind es rund 1.400 Plakatflächen (bundesweit 6.000), meist Dreiecksständer, auf denen auf einer Seite ein Foto Fischers, auf den anderen Textbotschaften - neben dem "Handeln" auch "Für Österreich: In Zeiten großer Verantwortung" - zu sehen sind. Versehen sind sie mit der Unterschrift des Bundespräsidenten.

So richtig los geht Fischers Kampagne erst mit 1. April, wenn neben den mobilen Ständern auch großflächige Plakate aufgehängt werden. Eine Gesamtzahl wurde in seinem Wahlkampfbüro vorerst nicht genannt, gesichert sei jedenfalls ein Budget von zwei Millionen Euro. Angepeilt werden je nach Spendenaufkommen bis zu drei Millionen.

FPÖ versucht, an Waldheim zu erinnern
"Wir wählen, wen WIR wollen", ist ganz unten auf den FP-Plakaten zulesen. Rosenkranz setzt wie Fischer in ihrem offiziell 1,5 bis 1,6 Millionen Euro teuren Wahlkampf auf Traditionelles. "Ohne Mut keine Werte" lautet ihr Slogan für die Wahl am 25. April. Rund 3.500 Groß- und 30.000 Kleinflächen sind eingeplant, sagte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl am Montag. Dass auch Strache plakatiert wird, liege an der gemeinsamen Wahlbewegung: "Wir wollen die Stärken unserer Spitzenpolitiker nutzen."

Der Aufruf, mit Rosenkranz jemanden zu wählen, den "wir wollen", lässt laut Kickl nicht zufällig Erinnerungen an Kurt Waldheims Präsidentschaftswahlkampf wach werden: "Es erinnert manches in diesen Tagen an Waldheim, wie gegen sie kampagnisiert wird."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol