Di, 21. Mai 2019
24.04.2019 22:00

Banken-Verhandungen

Erst um drei Uhr nachts war der Deal im Trockenen

Höchst emotional und hart verliefen die Kollektivvertragsverhandlungen für Bankangestellte, die bis Mittwoch 3 Uhr früh dauerten. Das Ergebnis nach 13 Stunden: Die Gehälter steigen um bis zu 3,37 Prozent. Fünf Runden waren notwendig, bis sich Gewerkschaft und Arbeitgebervertretung auf einen Deal einigen konnten.

„Insgesamt bin ich zufrieden und erleichtert“, bilanziert Gewerkschafter Gerald Forcher das Ergebnis nach fünf knallharten ÖGB-Verhandlungsrunden mit den Eigentümervertretern der Banken. In allen Gehaltsgruppen wurden die Gehälter auf über 3 Prozent erhöht. Auch die Lehrlingsentschädigungen werden um 3,5 Prozent, die Zuschläge für das Kindergeld um 3 Prozent erhöht.

Arbeitsrechtliche Forderungen waren nicht umsetzbar

Doch Forcher gibt zu bedenken: „Die Forderungen im Arbeitsrecht haben wir noch nicht durchgebracht. Wir verlieren diese aber nicht aus dem Blickfeld.“ Es mussten demnach Abstriche bei höheren Zuschlägen für die 11. und 12. Arbeitsstunde sowie eine leichtere Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche gemacht werden. Forcher: „Das behalten wir im Visier. Bis dahin hoffen wir auf eine Lösung direkt in den Betrieben vor Ort. Denn die Beschäftigten in den Banken werden immer weniger und durch Automaten ersetzt. Doch die Arbeit verdichtet sich. In den letzten zehn Jahren wurden 5000 Angestellte abgebaut.“

Auch AK-Präsident Peter Eder ist froh, dass keine weiteren Streiks mehr notwendig sind. „Die Vernunft hat auf beiden Seiten gesiegt. Traurig ist, dass wir für ein paar Zehntel Prozentpunkte immer kämpfen müssen. Die Verhandlungen sind durch die neue Regierung schwieriger geworden.“

Sandra Aigner
Sandra Aigner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Appell an Österreicher
Van der Bellen: „Wir kriegen das schon hin“
Österreich
Hat „ganzes Vertrauen“
EU-Wahl: Philippa Strache wirbt für Vilimsky
Österreich
Conti weiter Gesamt-1.
Franzose Demare gewinnt die 10. Giro-Etappe
Sport-Mix
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark

Newsletter