Di, 21. Mai 2019
22.04.2019 05:25

„Game of Thrones“

Sex, Alkohol und Emotionen vor der großen Schlacht

Wird es ein Danach geben? Diese alles entscheidende Frage hängt wie ein bedrohlicher Schatten über der zweiten Episode der finalen Staffel von „Game of Thrones“, die in der Nacht auf Montag ausgestrahlt worden ist. Die zweite der letzten sechs Folgen der epischen HBO-Fantasyserie steht ganz im Zeichen der mit Spannung erwarteten Schlacht in Winterfell zwischen den Menschen von Westeros und dem Nachtkönig und seiner untoten Armee. Doch bevor es zum Kampf kommt, gibt es noch Sex, Alkohol und viele Emotionen.

Hatte bereits die erste Folge von Staffel 8 die schwierige Aufgabe, die immer noch zahlreichen verbliebenen Spieler um den Eisernen Thron für die finale Konfrontation in Position zu bringen, setzt sich dies im zweiten Kapitel des Finales fort.

Langes Luftholen vor der Schlacht
Dass es der Anfang vom Ende ist, ist in der zweiten Stunde der letzten Staffel regelrecht greifbar zu spüren, wenn alle wichtigen Figuren in Winterfell in einer schier endlos wirkenden Nacht ein letztes Mal tief Luft holen dürfen, bevor mit der Morgendämmerung der eisige Tod in Form des Nachtkönigs und seiner Weißen Wanderer vor den Toren des Sitzes von Haus Stark steht.

Die Frage, die im Verlauf der Folge mehrmals auch tatsächlich ausgesprochen wird: Wird es ein Danach, also ein Leben nach der Auseinandersetzung mit den Untoten, geben? Einen Ausblick darauf liefert gleich die erste Szene, in der Daenerys zum ersten Mal dem Mörder ihres Vaters gegenübersteht. Jamie Lennister beichtet ihr Cerseis Plan, mit der Unterstützung der Goldenen Kompanie alle zu töten, die nicht im Kampf mit dem Nachtkönig gefallen sind. Der Königsmörder beteuert zugleich, er sei jedoch in Winterfell, um für die Lebenden zu kämpfen.

Was vor der Schlacht gesagt werden muss
Cerseis Verrat steht natürlich im Widerspruch zu Daenerys Plan, die in einem intimen Moment mit Sansa Stark erklärt, sich selbstverständlich den Eisernen Thron zu nehmen, wenn die Weißen Wanderer geschlagen sind. Aber was dann mit dem Norden ist, kann die Targaryen-Königin der Herrin von Winterfell nicht mehr beantworten, denn die beiden mächtigen Frauen werden von der Ankunft von Theon Graufreud unterbrochen, der beteuert, für den Norden kämpfen zu wollen - und dafür von einer gerührten Sansa sogleich liebevoll umarmt wird.

Daenerys und Sansa, Daenerys und Jon Schnee, Daenerys und Jorah Mormont, Daenerys und Tyrion, Tyrion und Jamie, Jamie und Bran, Jamie und Tyrion, Jamie und Brienne, Arya und Gendry, Arya und der Hound … Wirklich allen Figuren, die sich vor der entscheidenden Schlacht in Winterfell eingefunden haben, wird Raum für zumindest eine Szene gegeben, meistens in Form von emotionalen Zweiergesprächen - sei es auf der frostigen Burgmauer oder im Kamin-beheizten Inneren der Burg.

Achtung, Spoiler!
Es wird jedenfalls viel geredet und auch getrunken - und vor dem drohenden Tod der fleischlichen Lust nachgegeben, wenn - Achtung, Spoiler! - eine kampfbereite Arya noch wissen will, wie sich Sex anfühlt und sich für ihr erstes Mal ausgerechnet den Bastard von Robert Baratheon als Partner aussucht. „Zieh dir selbst die Hose aus“, denn wer will schon seine möglicherweise letzte Nacht mit „alten Säcken“ verbringen, wie es Arya gegenüber dem Hound formuliert.

Rührselig geht es indessen in einer kleinen Runde vor dem Kamin zu, wo Tormund zuerst in einer der unterhaltsamsten Szenen der Serie erzählen darf, wie er zu dem Namen „Riesentod“ gekommen ist und Brienne von Jamie schließlich zum Ritter geschlagen wird. Das Grinsen im Gesicht der Kämpferin angesichts dieser Ehre zählt zu den wenigen heiteren Momenten in einer Folge, über der der Schatten des Todes schwebt.

Jon verrät Daenerys seinen wahren Namen
Am Ende kommt es zur lange erwarteten Aussprache zwischen Daenerys und Jon, der ihr in der Krypta der Starks seinen wahren Namen offenbart. Gerade rechtzeitig, bevor das Blasen des Horns die Ankunft der Armee der Untoten ankündigt. Was indessen jenseits der Mauern von Winterfell im Süden von Westeros passiert, bleibt vorerst im Dunkeln. So liefert auch die zweite der letzten sechs Folgen auf die drängendsten Fragen noch keine Antworten. Die Figuren sind jetzt in Position für die Schlacht um Winterfell, die notwendigen Wiedersehen, Begegnungen und emotionalen Gespräche sind abgehakt.

Und der Nachtkönig? Immerhin liefert Bran einige Details zu dessen Zielen. Dieser, so der junge Stark, der sich selbst nicht mehr als Bran Stark sieht, möchte eine „Endlose Nacht“ über die Welt bringen - und müsse dazu Bran als das „Gedächtnis“ dieser Welt auslöschen …

Eines steht fest: Es gibt nur noch vier Folgen „Game of Thrones“!

Harald Dragan
Harald Dragan

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International

Newsletter