Sa, 25. Mai 2019
17.04.2019 14:51

Gerichtsdrama

Elyas M‘Barek rollt den „Fall Collini“ auf

Berlin, 2001. Der junge Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) will sich mit der kniffligen Pflichtverteidigung eines Mörders erste Sporen verdienen. Warum ein bislang unbescholtener Italiener, Collini (großartig verhalten: Franco Nero), einen Mann in dessen Hotelzimmer erschossen hat, ist rätselhaft. Dass der Ermordete, ein Fabrikant, der Großvater einer Jugendliebe Leinens war - gespielt von Alexandra Maria Lara -, macht den Fall umso brisanter. Und Collini? Schweigt beharrlich.

Wie sich „Fack ju Göhte“-Star M‘Barek die Rolle des idealistischen Anwalts hier überstülpt, der NS-Vergangenheit des Opfers auf die Spur kommt, die ihn bis ins italienische Montecatini führen wird und so souverän ein ebenso diffiziles wie lehrreiches Gerichtsdrama wuchtet, dem als Vorlage Ferdinand von Schirachs Debütroman „Der Fall Collini“ (2011) diente, ist Suspense pur.

Markant Heiner Lauterbauch als Nebenkläger und Strafrechtsprofessor. Ein Film, der zudem das oft unverständliche, nicht korrigierende Versagen der Justiz bei der Verfolgung von Naziverbrechen in den Fokus rückt. Regie: Marco Kreuzpaintner, der raffiniert mit kunstvoll ausgeleuchteten Bildern operiert.

Kinostart von „Der Fall Collini“: 18. April.

Christina Krisch, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwergewichtsboxer
BMW R18: Dagegen ist Mike Tyson schwächlich
Video Show Auto
„Einsatz zulässig“
Ibiza-Video: Wiener Anwalt gesteht Mitwirkung
Österreich
Schrecklicher Unfall
Todes-Drama um Rallye-Piloten (48) in Sachsen!
Motorsport
Neue Zweite Liga
Wattens legt im Titelkampf mit knappem Sieg vor
Fußball National
Attacken gegen Kanzler
Alles Ibiza beim EU-Wahlkampf-Finale der Parteien
Österreich
Lenker schwer verletzt
Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand
Österreich
Deutsches Pokal-Finale
Bayern wollen Leipzigs Angriff im DFB-Cup abwehren
Fußball International

Newsletter